Der Wechsel des niederländischen Nationalspielers Mark van Bommel vom PSV Eindhoven zu Borussia Dortmund ist zunächst vom Tisch. Dem BVB war die geforderte Ablösesumme von fünf Millionen Euro zu hoch.

Van Bommel wechselt vorerst nicht zum BVB

31. August 2004, 17:03 Uhr

Der Wechsel des niederländischen Nationalspielers Mark van Bommel vom PSV Eindhoven zu Borussia Dortmund ist zunächst vom Tisch. Dem BVB war die geforderte Ablösesumme von fünf Millionen Euro zu hoch.

Wenige Stunden vor Ende der Transferperiode ist der Wechsel des niederländischen Nationalspielers Mark van Bommel vom PSV Eindhoven zu Borussia Dortmund vorerst geplatzt. Der BVB will einen rigorosen Sparkurs fahren und war deshalb nicht bereit, die vom PSV geforderte Ablösesumme in Höhe von rund fünf Millionen Euro zu bezahlen. Van Bommel ist der Schwiegersohn des neuen Borussia-Cheftrainers Bert van Marwijk.

"Wir werden ihn nicht verpflichten. Das heißt aber nicht, dass wir die Akte van Bommel schließen. Im Gegenteil: Wir werden uns bemühen, ihn zu einem späteren Zeitpunkt zu verpflichten", erklärte BVB-Präsident Dr. Gerd Niebaum, der allerdings nicht sagen wollte, wann die Borussia den von mehreren Vereinen umworbenen Mittelfeldspieler unter Vertrag nehmen will: "Da möchte ich mich nicht festlegen. Es kommt darauf an, wie die Situation im Winter aussieht. Van Bommel ist im nächsten Sommer ablösefrei, und wir werden dann verstärkt um ihn werben."

Auch ohne van Bommel sieht Dr. Niebaum den BVB auf einem guten Weg: "Auffällig ist, dass wieder spielerische Elemente sichtbar werden. Die Zielsetzung lautet: Qualifikation für den UEFA-Pokal."

Autor:

Kommentieren