Die

England: Blaues Auge für Ballack und die "Blues"

Fracksausen vor Liverpool-Spiel

Nigel Ferguson (sid)
12. April 2009, 20:04 Uhr

Die "Blues" kamen mit einem blauen Auge davon, doch neun schockierende Minuten mit drei Gegentreffern hinterließen Spuren: Der FC Chelsea zitterte sich in der englischen Premier League nach einer 4:0-Führung und dem ersten Saisontor von Nationalspieler Michael Ballack zu einem 4:3-Erfolg über die Bolton Wanderers.

Und plötzlich haben die West-Londoner vor dem Rückspiel im Viertelfinale der Champions League am Dienstag gegen den FC Liverpool (Hinspiel 3:1) Fracksausen. "Du darfst dich nicht so hängen lassen. Das sollte nie wieder passieren", appellierte Teammanager Guus Hiddink an seine Mannen. Weil sich Chelsea in den letzten 20 Minuten unnötige Fehler erlaubte und nicht mehr kämpfte, kamen die Wanderers zurück ins Spiel. "Drei Tore in neun Minuten sind einer Spitzenmannschaft unwürdig", schimpfte der niederländische Übergangscoach: "Alle, inklusive des Torhüters, haben nicht mehr gut gespielt. Wir haben eine Reihe von Fehlern gemacht."
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/007/744-8061_preview.jpeg Guus Hiddink (Foto: firo).[/imgbox]
Dabei hatte alles so gut begonnen. Michael Ballack eröffnete in der 40. Minute den Torreigen. Doch nach dem 4:0 und der Auswechslung der weiteren Torschützen Didier Drogba (2) und Frank Lampard hielt der Schlendrian Einzug.

Unterdessen gehen im Klubumfeld die Diskussionen um den Nachfolger von Hiddink weiter. Wunschkandidat Carlo Ancelotti vom AC Mailand widersprach erneut energisch einer angeblichen Einigung. "Ich schließe einen Wechsel kategorisch aus", sagte der 49-Jährige am Ostersamstag. Unter der Woche hatte das britische Boulevardblatt Sun berichtet, Ancelotti habe Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch versprochen, zur kommenden Saison nach London zu kommen.

Chelsea-Kapitän John Terry meinte derweil: "Wir Spieler wollen, dass Guus Hiddink bleibt. Er leistet eine phantastische Arbeit und bringt jeden einzelnen von uns voran." Chelsea bleibt in der Tabelle mit 67 Punkten vier Punkte hinter Klub-Weltmeister Manchester United, der wie in der Vorwoche dank eines späten Treffers des 17-jährigen Federico Macheda siegte - dieses Mal 2:1 beim FC Sunderland.

Zweiter ist weiterhin Chelseas Champions-League-Gegner Liverpool (70) nach einem souveränen 4:0 gegen die Blackburn Rovers. Rekordmeister Liverpool und Chelsea haben aber bereits ein Spiel mehr ausgetragen als Titelverteidiger ManU. "Jetzt haben wir ordentlich Selbstvertrauen für die Reise an die Stamford Bridge getankt", meinte Liverpools Fernando Torres, dessen Mannschaft seit dem 16. Dezember 2008 (0:1 gegen Manchester United) in 27 Liga-Spielen an der Anfield Road ungeschlagen ist.

Schlechte Nachrichten verbreitete an Ostern die Zeitung News of the World mit Blick auf die finanzielle Zukunft von ManU, das angeblich in den nächsten neun Jahren Schulden seines Besitzers Malcolm Glazer über 1,1 Milliarden Pfund (1,23 Milliarden Euro) zurückzahlen muss. Dies könnte angeblich sogar dazu führen, dass Top-Stars wie Cristiano Ronaldo verkauft werden müssen. Ein Sprecher von Glazer wollte den Bericht allerdings nicht kommentieren.

Der FC Arsenal (61) wahrte seine kleine Chance, Chelsea doch noch von Rang drei zu verdrängen. Die Gunners siegten 4:1 (0:1) bei Wigan Athletic. Manchester City verpatzte seine Generalprobe für das Viertelfinal-Rückspiel im UEFA-Cup gegen den Hamburger SV (Hinspiel 1:3) am Donnerstag. ManCity verlor gegen den FC Fulham 1: 3 und liegt weiter im Tabellenmittelfeld.

Der ehemalige Nationalspieler Robert Huth feierte mit seinem abstiegsbedrohten FC Middlesbrough einen 3:1-Erfolg gegen Hull City. Jungstar und U19-Europameister Savio Nsereko wurde beim 0:1 von West Ham United gegen Tottenham Hotspur eingewechselt.

Autor: Nigel Ferguson (sid)

Kommentieren