Mit einem 4:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt hat Jürgen Klinsmann seinen Job als Trainer von Rekordmeister Bayern München vorerst gerettet, doch für Günter Netzer ist dennoch klar:

Bundesliga: Netzer lässt kein gutes Haar an Klinsmann

"Bayern und Klinsmann - ein Irrtum"

sid
12. April 2009, 13:31 Uhr

Mit einem 4:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt hat Jürgen Klinsmann seinen Job als Trainer von Rekordmeister Bayern München vorerst gerettet, doch für Günter Netzer ist dennoch klar: "Jürgen Klinsmann ist bei Bayern gescheitert."

Der ehemalige Nationalspieler wirft Klinsmann in der Bild am Sonntag "Arroganz und Selbstüberschätzung" vor und kommt somit zu dem Schluss: "Bayern und Klinsmann - es ist ein einziger Irrtum."

[gallery]558,0[/gallery]
Ex-Bundestrainer Klinsmann habe "nichts von dem erfüllt, was ihm als Ruf vorausgeeilt war." Das 0:4 im Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League am vergangenen Mittwoch "spricht für sich - und gegen Klinsmann. Seine Mannschaft hat sich verselbstständigt, er hat die Mannschaft verloren", schrieb Netzer in seiner Kolumne.

Klinsmann sei mit dem Anspruch angetreten, jeden Spieler jeden Tag ein bisschen besser machen, doch "auch diesen groß angekündigten Vorsatz können wir als misslungen abhaken", meinte Netzer. Dass der umstrittene Coach unlängst davon sprach, noch "viele, viele Jahre" bei den Bayern bleiben zu wollen, beweist laut Netzer: "Er hat den Sinn für die Realität verloren."

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren