In der Niederrheinliga herrscht immer wieder das gleiche Spiel. Egal, welches Team gegen den VfB Speldorf antreten muss, es geht als Außenseiter in die Partie. Am Ostermontag sieht das anders aus, denn dann ist der 1.FC Kleve zu Gast in Mülheim.

Speldorf: Pokal-Halbinale gegen Kleve „ein echtes Highlight“

„Angenehm, mal nicht Favorit zu sein“

Christian Krumm
13. April 2009, 08:57 Uhr

In der Niederrheinliga herrscht immer wieder das gleiche Spiel. Egal, welches Team gegen den VfB Speldorf antreten muss, es geht als Außenseiter in die Partie. Am Ostermontag sieht das anders aus, denn dann ist der 1.FC Kleve zu Gast in Mülheim.

„Es ist sehr angenehm, mal nicht als Favorit in eine Begegnung zu gehen“, betont VfB-Coach Dirk Wißel. „Dieses Pokalspiel ist für uns natürlich ein echtes Highlight.“ Warum der Trainer das so sieht, schiebt er direkt nach: „Viele Spieler von uns werden nicht noch einmal die Chance bekommen, in ein Cup-Finale einzuziehen.“ Und im Endspiel dann die Möglichkeit haben, gegen RW Essen oder den Wuppertler SV Borussia aufzulaufen. „Diese Mannschaften gucke ich mir gerne an, wenn wir weitergekommen sind“, will Wißel von einem möglichen Endspiel-Gegner noch nichts wissen.

Stattdessen konzentriert er sich nur auf den 1.FC Kleve. „Natürlich kenne ich das Team. Mit Marcel Podszus haben sie einen ganz starken Stürmer, auch Mark Zeh und Keeper Christoph Müller sind klasse Leute. Wenn Ivan Pusic aufläuft, sind sie richtig stark besetzt.“

Aber wie steht es um die Chancen auf ein Weiterkommen des VfB? „Wir werden nicht von vornherein die weiße Fahne hissen. Fakt ist, Kleve spielt zwei Klassen höher als wir. Dennoch bin ich mir sicher, dass wir in der Lage sind, eine Überraschung zu schaffen“, erklärt der Coach, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. Er berichtet augenzwinkernd: „Keiner verletzt, keiner gesperrt. So muss es sein.“ Und auch nur so ist ein Sieg möglich.

„Mit der Unterstützung unserer Zuschauer werden wir unsere Möglichkeiten suchen“, sagt Wißel, der eine Besucher-Prognose für den Ostermontag abgibt: „Ich hoffe mal, dann werden alle Leute das Eiersuchen abgeschlossen haben und den Weg in unser Stadion finden. Ich denke schon, dass wir mit einer vierstellige Kulisse rechnen können. So zwischen 1000 und 1500 sollten auftauchen.“ Im möglichen Finale würden noch mehr Leute vor Ort sein.

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren