Bundesligst Schalke 04 hat gegen Nationalspieler Jörg Böhme eine Geldstrafe verhängt und damit den

Schalke verhängt Geldstrafe gegen Böhme

ko
12. August 2004, 19:49 Uhr

Bundesligst Schalke 04 hat gegen Nationalspieler Jörg Böhme eine Geldstrafe verhängt und damit den "Ausflug" des Mittelfeldspielers nach Bielefeld am vergangenen Samstag geahndet.

"Hitzkopf" Jörg Böhme hat sich wieder einmal ins selbstverschuldete Abseits manövriert. Bundesligst Schalke 04 hat gegen den Mittelfeldspieler eine Geldstrafe verhängt und damit den "Ausflug" Böhmes nach Bielefeld am vergangenen Samstag geahndet. Über die Höhe der Geldbuße machte Schalke keine Angaben. Ein möglicher Rauswurf des "enfant terrible" der Königsblauen ist damit wohl vom Tisch.

"Auf zweifache Weise nicht korrekt verhalten"

"Jörg hat sich dabei gegenüber seinen Mannschaftskameraden und dem Verein auf zweifache Art nicht korrekt verhalten. Zum einen war verabredet worden, dass er nur an trainingsgfreien Tagen die lange Autobahnfahrt auf sich nimmt. Und zum anderen ist ein Diskobesuch in einer englischen Woche und drei Tage vor einem wichtigen Spiel grundsätzlich unprofessionell - unabhängig davon, ob man dabei in eine blöde Situation gerät oder nicht", sagte Manager Rudi Assauer nach einem Gespräch mit Böhme, Trainer Jupp Heynckes, Teammanager Andreas Müller und Spielerberater Jürgen Milewski.

Anzeige zurückgezogen

Nach Angaben von Schalke habe indes ein Fotograf, der mit Böhme in der Disko in Bielefeld aneinandergeraten war, seine Anzeige wegen Körperverletzung zurückgezogen. Dieser soll Assauer in einem Telefonat versichert haben: "Es war alles in allem ein unnötiger Vorfall. Jörgs Verhalten in der Disko war nicht okay. Ich habe aber mit meiner Anzeige sicher überreagiert. Es gab keine Rauferei oder Ähnliches. Wir haben uns ausgesprochen. Die Sache sollte nun erledigt sein."

Böhme fiel nicht das erste Mal "auf Schalke" unangenehm auf. In der vergangenen Saison wurde Böhme unter anderem der "Spionage" bezichtigt. Er soll vor dem Punktspiel gegen Leverkusen Nationalspieler Bernd Schneider die Taktik der "Königsblauen" verraten haben. Cheftrainer Jupp Heynckes hatte zu dem aktuellen Vorfall in Bielefeld erklärt: "Jörg ist zu mir gekommen und hat die Situation aus seiner Sicht geschildert. Ich habe kein Verständnis dafür, dass ein Spieler am Samstagabend und damit drei Tage vor dem nächsten wichtigen Spiel nachts in die Disco geht. Das ist unprofessionell und gegen alle Regeln. Da muss der Klub tätig werden."

Den Verein informierte Böhme am Dienstagabend vor dem UI-Cup-Spiel gegen Slovan Liberec (2:1) über den Eklat in Bielefeld. Nach überstandener Magen-Darm-Grippe ist der zehnmalige Nationalspieler bereits am Mittwoch wieder in das Training der Königsblauen eingestiegen.

Autor: ko

Kommentieren