Nach der historischen 0:4-Schmach beim FC Barcelona und dem vermeintlichen Aus im Viertelfinale der Champions League kann sich Bayern München wenigstens mit Einnahmen von über 45 Millionen Euro trösten. An UEFA-Prämien hat der deutsche Fußball-Meister durch den Einzug in die Runde der letzten acht Teams 12,1 Millionen Euro eingenommen.

CL: Bayern können sich mit über 45 Millionen Euro trösten

Nach der historischen Schmach von Barcelona

sid
10. April 2009, 10:03 Uhr

Nach der historischen 0:4-Schmach beim FC Barcelona und dem vermeintlichen Aus im Viertelfinale der Champions League kann sich Bayern München wenigstens mit Einnahmen von über 45 Millionen Euro trösten. An UEFA-Prämien hat der deutsche Fußball-Meister durch den Einzug in die Runde der letzten acht Teams 12,1 Millionen Euro eingenommen.

Dazu kommen über 20 Millionen Euro aus dem so genannten TV-Pool und Zuschauer-Einnahmen in Höhe von rund 13 Millionen. Der deutsche Anteil des TV-Pools beträgt 40 Millionen. Die Bayern profitieren bei der erfolgsabhängigen Ausschüttung vom Vorrunden-Aus von Werder Bremen. Schalke 04 war bereits in der Qualifikation gescheitert. In den fünf Heimspielen - auch das Viertelfinal-Rückspiel am kommenden Dienstag (20.45 Uhr/live bei Premiere) ist ausverkauft - konnten die Münchner zudem weitere Millionen-Einnahmen verbuchen.

Die bisherigen UEFA-Prämien in Höhe von 12,1 Millionen setzen sich aus der Antrittsgage (4,4), den Prämien für die vier Siege und die zwei Unentschieden in der Vorrunde (3) sowie den Einnahmen fürs Achtelfinale (2,2) und Viertelfinale (2,5) zusammen. Für den FC Barcelona hält der Geldsegen noch an. Die Halbfinal-Teilnahme ist 3 Millionen Euro wert. Für das Finale hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) 4 Millionen ausgelobt. Der Champions-League-Sieger erhält 7 Millionen Euro. Das Endspiel 2009 findet am 27. Mai in Rom statt.

Autor: sid

Kommentieren