Erfahrung im Boot: Reviersport kündigte den Deal früh an, die SG Schönebeck erhielt das Ja-Wort von Petra Unterbrink, die Abteilung Attacke wird durch die 29-Jährige somit weiter aufgemotzt.

SCHÖNEBECK: Unterbrink-Deal klar

og
19. Juli 2004, 16:29 Uhr

Erfahrung im Boot: Reviersport kündigte den Deal früh an, die SG Schönebeck erhielt das Ja-Wort von Petra Unterbrink, die Abteilung Attacke wird durch die 29-Jährige somit weiter aufgemotzt.

Erfahrung im Boot: Reviersport kündigte den Deal früh an, die SG Schönebeck erhielt das Ja-Wort von Petra Unterbrink, die Abteilung Attacke wird durch die 29-Jährige somit weiter aufgemotzt. Zahlenwerk: 213 Bundesliga-Matches, 73 Tore. Einheiten absolvierte die Stürmerin bereits mit der SGS, im Altenessener Goalfever war sie dabei, dort lief sie am Wochenende erneut mit auf.
Noch wohnt die angehende Diplomsportwissenschaftlerin bzw. Diplomsportökonomin (Prüfungen an der Sporthochschule Köln alle absolviert: Titel der Diplomarbeit im Handelsmarketing: "Implementierung eines neuen Shop-Kozeptes") in Münster, allerdings wurde die Wohnungsuche für die Revier-Metropole angeschoben. Die Job-Forschung geht damit einher.
"100prozentig ist das alles noch nicht", lautete die Unterbrink-Wasserstandsmeldung in der letzten Woche, "aber es kann gut sein, dass ich für die SGS auflaufe." Natürlich ging das klar! Was die Offensiv-Frau willig einräumt: "Vom Club selbst bin ich begeistert, es gibt bei der SGS eine durchgängige Menschlichkeit, auch bei der Jobfrage zeigen sich die Verantwortlichen sehr engagiert." Wie im Fall Nadia Gäggeler, Essens Schweizer Internationalen.
Neu wäre das Essener Umfeld für Unterbrink nicht, schließlich mischte die Ex-Rheinerin schon bei Maren Meinert ("baut" gerade in Köln ihren Fußball-Lehrer) und den Fußballschulen mit. Im letzten halben Jahr klinkte sich die Goalgetterin in Brauweiler aufgrund der Studiumseinspannung und aufgrund von Verletzungsproblematik (Achillessehne) aus, "allerdings habe ich nicht ständig auf dem Stuhl gesessen, war schon zwischendurch joggen, bin jetzt fast wieder richtig fit."
Nicht nur mit dem Unterbrink-Deal ist Ralf Agolli, Coach der SGS, zufrieden. "Es läuft, die Mädels bringen sich richtig ein. Ein Sonderlob erhielt unter der Woche Sabrina Duhme. "Mensch, Sabrina klotzt richtig, ich habe ihr schon gesagt, wenn sie so weiter macht, werde ich kaum an ihr vorbei kommen." Auch eine Kathrin Lange zeigt sich. Agolli: "Das ist für sie nach langer Zeit wieder eine echte Vorbereitung, sie zieht das knackig durch, ihre Werte überzeugen mich." Steffi Ducke trägt bei jedem Trainingsmatch ihre Macken mit nach Hause. "Sonst fühle ich mich nicht wohl", feixt die Torjägerin, "so was gehört bei mir dazu."
Die Frage nach der Bindenvergabe dürfte sich erst im Trainingslager abschließend stellen, klar, dass eine Danny Arndt für diese Rolle, Trägerin oder Vertreterin, wieder in Frage kommt. Auch eine Steffi Schubert - die mächtig knurrig auch in Richtung Trainer werden kann - ist eine Option. Agolli: "Warten wir es ab, Reibungen müssen sein, dann weiß ich, die Leute machen sich Gedanken, das ist immer produktiv."

Autor: og

Kommentieren