Der nigerianische Stürmer Victor Agali wird vorerst nicht zum Bundesligisten Hansa Rostock zurückkehren. Der 25-Jährige sieht sich nach einer Kniespiegelung nicht in der Lage, einen Vertrag zu unterschreiben.

Keine Einigung zwischen Hansa und Agali

12. Juli 2004, 21:28 Uhr

Der nigerianische Stürmer Victor Agali wird vorerst nicht zum Bundesligisten Hansa Rostock zurückkehren. Der 25-Jährige sieht sich nach einer Kniespiegelung nicht in der Lage, einen Vertrag zu unterschreiben.

Bundesligist Hansa Rostock kann vorerst nicht mit Victor Agali planen. Am Montag gab der Anwalt des Beraters des 25-Jährigen bekannt, dass Agali sich vor zwei Wochen einer Kniespiegelung unterzogen habe. Auf Grund des Befundes sieht sich der Stürmer nicht in der Lage, einen Vertrag zu unterzeichnen.

Hansa wollte Agali für zwei Jahre binden

Die Verhandlungen zwischen dem Nigerianer und Hansa laufen bereits seit Wochen. Agali hatte stets seine Bereitschaft zu einem Wechsel erklärt. Während der Stürmer und sein Berater einen Ein-Jahres-Vertrag forderten, wollte Rostock ihn unbedingt für zwei Jahre verpflichten.

Agali war Ende April bei seinem damaligen Arbeitgeber Schalke 04 auf Grund mangelnder Einstellung suspendiert worden. Vor seinem Wechsel zu den "Königsblauen" im Jahr 2001 für fünf Millionen Euro hatte er in insgesamt 66 Spielen 17 Tore für die Ostseestädter erzielt. Interesse an einer Verpflichtung des Nationalspielers sollen außerdem Zweitligist 1. FC Köln und einige französische Erstligisten haben.

Autor:

Kommentieren