SCHALKE 04 - Lincoln als Vorbereiter

hb
05. Juli 2004, 09:45 Uhr

Alle Neune für den FC Schalke. Im ersten Testspiel der Vorbereitung feierten die Gelsenkirchener am Samstag ein 9:0-Schützenfest beim Westfalen-Oberligisten FC Eintracht Rheine.

Alle Neune für den FC Schalke. Im ersten Testspiel der Vorbereitung feierten die Gelsenkirchener am Samstag ein 9:0-Schützenfest beim Westfalen-Oberligisten FC Eintracht Rheine. Erst nach der Pause und dem Führungstreffer durch Gerald Asamoah schossen sich die Gelsenkirchener warm. Mike Hanke und Kai Hesse waren dabei mit jeweils drei Treffern die torgeilsten Stürmer.

“Ich bin mit dem Spiel insgesamt sehr zufrieden. Schon in der ersten Halbzeit haben wir guten Fußball gezeigt und uns viele Torchancen heraus gespielt”, resümierte Trainer Jupp Heynckes. I den ersten 45 Minuten überboten sich insbesondere Hamit Altintop und Gerald Asamoah im Auslassen bester Möglichkeiten. Nach dem Wechsel wurde der Schalker Einbahnstraßen-Fußball in Richung Rheinenser Tor mit dem entsprechenden Resultat belohnt. “Da waren wunderbare Spielzüge, tolle Doppelpässe dabei”, erfreute sich der 59-Jährige an der Vorstellung seiner Truppe.

Erfrischende Elemente brachten die Youngster Hesse und Alexander Baumjohann bei ihren ersten Einsätzen für die Profis in die Partie. “Wir haben viele junge Spieler in unseren Reihen, die über großes fußballerisches Potenzial verfügen. Vielleicht können einige von ihnen noch ins Bundesliga-Geschehen eingreifen”, traut Heynckes den Talenten einen ähnlichen Werdegang wie Michael Delura zu.

Die beiden Neuzugänge Mladen Krstajic und Lincoln kamen jeweils eine Halbzeit zum Einsatz. Der Brasilianer deutete mit etlichen schönen Pässen in die Tiefe sein spielerisches Potenzial an. Offensichtlich wurden aber auch Lincolns Defizite im läuferischen Bereich. Nach über vier Monaten ohne Einsatz braucht der Ex-Lauterer noch einige Zeit, um die Verstärkung zu werden, die man sich von seiner Verpflichtung erhofft hatte. “Das ist ein Spieler mit Phantasie und Intention. Er kann das Spiel beschleunigen oder das Tempo heraus nehmen, das ist sehr wichtig. Aber er muss sich im körperlichen Bereich noch verbessern, schließlich hat er sehr lange ausgesetzt”, nickte Heynckes.

Trotz der hohen Niederlage freute sich auch Rheines Trainer Franz-Josef Reckels über den gelungenen Tag: “Kompliment an Schalke für diese Vorstellung. Wir wollten mehr als nur ein Sparringspartner sein, in der zweiten Halbzeit aber waren wir nur ein Spielball. Schalke hat gezeigt, dass es in der Bundesliga eine ordentliche Rolle einnehmen will. Das zeigt auch der Kader.”

Rheine: Maybaum (46. Brink/72. Kappke) – Klein-Reesink, Niehaus, Sloot (75. Laurenz), Aldunsaban (46. Hüsing) – Roling (58. Florian Reckels), Reinke, Brüning (62. Pielage), Tellinghusen – Schmidt (72. Hasani), Wehmschulte (81. Rading)
Schalke: Rost (46. Heimeroth) – Hoogland (46. Kläsener), Waldoch, Krstajic (46. Talarek), Pander – Lamotte (46. Delura), Altintop (46. Vermant), Oude Kamphuis (46. Baumjohann), Böhme (46. Lincoln) – Asamoah (46. Hesse), Hanke
Tore: 0:1 Asamoah (40.), 0:2 Hesse (53.), 0:3 Hanke (56.), 0:4 Hesse (58.), 0:5 Hanke (60.), 0:6 Pander (68.), 0:7 Baumjohann (71.), 0:8 Hanke (78.), 0:9 Hesse (84.)
Zuschauer: 3.124

Autor: hb

Kommentieren