Für die Defensive angelte sich der ASC Dortmund mit David Steindor ein Juwel. Der 1,92 Meter-Riese ist gerade einmal 20 Jahre jung und kommt vom Westfalenligisten RW Ahlen II. „Er verfügt über eine enorme Spielintelligenz“, freut sich der neue 09-Coach Thorsten Schmugge.

NL / WL2: Ballgeflüster vom Mittwoch

Ein Juwel für den ASC Dortmund

01. April 2009, 20:06 Uhr

Für die Defensive angelte sich der ASC Dortmund mit David Steindor ein Juwel. Der 1,92 Meter-Riese ist gerade einmal 20 Jahre jung und kommt vom Westfalenligisten RW Ahlen II. „Er verfügt über eine enorme Spielintelligenz“, freut sich der neue 09-Coach Thorsten Schmugge.

RHYNERN: Lütkhoff
Die JHV ging in Rhynern völlig unaufgeregt über die Bühne. Neben Wilhelm Lütkhoff, 1. Vorsitzender, bleiben auch seine Vertreter Manfred Schmitz und Markus Neumann und der zweite Kassenwart, Patrick Wöckel, im Amt. Doch mit Thorsten Huppert, dem neuen Kassenwart, Arnd Beuning als Geschäftsführer und Dirk Wilke als zusätzlicher Stellvertretender Vorsitzender bekam die Westfalia drei neue Gesichter im Vorstand.

DORTMUND: Kinder
Christian Kinder scheint nach seiner verkorksten Hinrunde endlich beim ASC angekommen zu sein, deshalb entschied sich der Offensivakteur auch für eine Vertragsverlängerung bei den Dortmundern.

SPROCKHÖVEL: Neuzugang
Die TSG bekommt im Sommer mit Tim Paulsen ihren zweiten Neuzugang. Der Abwehrspieler vom SSV Hagen kämpft zur Zeit noch im oberen Mittelfeld in der Landesliga Süd und gilt als Talent.

OLPE: Thomassen
Olpe konnte endlich mal wieder punkten. Es nicht zuletzt Christopher Thomassen zu verdanken, dass die Spielvereinigung gewann. Der 20-jährige Mittelfeldakteur steuerte drei Tore zu dem 5:0 Erfolg bei.
DRÖSCHEDE: Marco Polo
Dröschedes Marco Polo hat seinen Vertrag bei der Borussia für ein Jahr verlängert.

WÜLFRATH: Tesic
Wülfraths Stanislav Tesic wurde gegen den SV Straelen verletzungsbedingt ausgewechselt, hat aber nur eine Prellung erlitten. „Ich gehe davon aus, dass er am Sonntag gegen Schonnebeck wieder fit ist“, hofft sein Coach Frank Kurth, der dann auch auf die Dienste seiner Rekonvaleszenten Marco Menge (Grippe) und Ganesh Pundt (Mittelfußprellung) zählen kann. „Dann sieht unsere personelle Lage mal wieder besser aus.“
WÜLFRATH: Haschke
Wülfraths Abwehrstratege Martin Haschke bleibt dem 1. FC auch in der kommenden Saison erhalten. „Wir sind froh, dass Martin bei uns bleibt“, schnauft Wülfraths „Boss“ Michael Massenberg tief durch.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren