Tomasz Hajto ist vom Essener Amtsgericht wegen Zigarettenschmuggels zu einer Geldstrafe von 43.500 Euro verurteilt worden. Der Abwehrspieler hatte gestanden, unversteuerte Zigaretten von einem Nachbarn gekauft zu haben.

Hajto zu Geldstrafe verurteilt

29. Juni 2004, 16:44 Uhr

Tomasz Hajto ist vom Essener Amtsgericht wegen Zigarettenschmuggels zu einer Geldstrafe von 43.500 Euro verurteilt worden. Der Abwehrspieler hatte gestanden, unversteuerte Zigaretten von einem Nachbarn gekauft zu haben.

Eine Dummheit kommt Tomasz Hajto jetzt teuer zu stehen. Wegen Zigarettenschmuggels ist der Fußball-Profi am Dienstag vom Essener Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 43.500 Euro verurteilt worden. Der künftige Abwehrspieler des Bundesligisten 1. FC Nürnberg hatte gestanden, im September 2002 insgesamt 110 Stangen unverzollter und unversteuerter Zigaretten von einem Duisburger Nachbarn gekauft zu haben.

Im Prozess sagte Hajto: "Ich will für meine Dummheit eine gerechte Strafe zahlen." Gewinn bringend verkauft habe er die Schmuggel-Zigaretten nicht.

Autor:

Kommentieren