Torsten Frings wird am Sonntag im letzten EM-Testspiel voraussichtlich von Anfang an spielen. Ansonsten wird es wohl keine größeren Veränderungen gegenüber dem 2:0-Erfolg über die Schweiz geben.

Frings kehrt in die Startelf zurück

04. Juni 2004, 17:40 Uhr

Torsten Frings wird am Sonntag im letzten EM-Testspiel voraussichtlich von Anfang an spielen. Ansonsten wird es wohl keine größeren Veränderungen gegenüber dem 2:0-Erfolg über die Schweiz geben.

Im letzten Test-Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft vor der EM-Endrunde (12. Juni bis 4. Juli) am Sonntag (19.00 Uhr/live in der ARD) in Kaiserslautern gegen Ungarn wird Torsten Frings eine Chance von Beginn an bekommen. Ansonsten wird es wohl keine größeren Veränderungen gegenüber dem 2:0-Erfolg über die Schweiz geben. Lediglich im Mittelfeld könnte der Stuttgarter Andreas Hinkel eine Chance bekommen, um dem Leverkusener Bernd Schneider eine Verschnaufpause zu ermöglichen.

Ansonsten wird die Abwehr vor Torwart Oliver Kahn erneut aus einer Vierer-Kette mit Arne Friedrich (Hertha BSC Berlin), Christian Wörns (Borussia Dortmund), Jens Nowotny (Bayer Leverkusen) und Philipp Lahm (VfB Stuttgart) bestehen. Im Angriff ist Kevin Kuranyi vom VfB Stuttgart nach seinen beiden Treffern gegen die Eidgenossen vorerst gesetzt. Daneben könnte Völler dem zu Werder Bremen wechselnden Miroslav Klose die Möglichkeit geben, sich von seinen Fans in Kaiserslautern zu verabschieden.

Bobic verletzt

Unterdessen ist der Einsatz von Stürmer Fredi Bobic gegen Ungarn eher unwahrscheinlich. "Bobic hat immer noch ein bisschen Probleme mit dem Oberschenkel und mit dem Rücken. Ob es bis Sonntag klappt, ist äußerst fraglich", berichtete DFB-Teamchef Rudi Völler am Freitag im Trainingslager des Vize-Weltmeisters in Winden im Schwarzwald. Am Nachmittagstraining nahm Bobic aber im Gegensatz zum Stuttgarter Kevin Kuranyi (leichte Rückenprobleme) teil.

Bobic hatte bereits am vergangenen Mittwoch beim Test der DFB-Auswahl in Basel gegen die Schweiz (2:0) wegen Ischiasbeschwerden gefehlt, nachdem er zuvor am 27. Mai beim 7:0 gegen Malta in Freiburg einen Treffer beigesteuert hatte. Bis auf den 32 Jahre alten Angreifer vom Bundesligisten Hertha BSC sind nach Angaben von Völler alle Akteure des 23-köpfigen EM-Aufgebotes bis auf kleinere "Wehwehchen" fit und gegen die vom deutschen Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus trainierten Ungarn einsatzbereit.

Autor:

Kommentieren