Ein Punkt aus fünf Spielen. So lautet die Bilanz der Zweitvertretung von RW Ahlen im Jahr 2009. Das ist auch für eine abstiegsbedrohte Mannschaft viel zu wenig. Ausgerechnet jetzt empfängt die junge Mannschaft von Coach Andreas Zimmermann den absoluten Klassenprimus der Westfalenliga, den SC Wiedenbrück 2000.

WL 1: Expertentipp von Andreas Zimmermann (Trainer RW Ahlen II)

"Das ist so, als wenn man gegen den FC Bayern spielt"

Sebastian Laing
26. März 2009, 14:37 Uhr

Ein Punkt aus fünf Spielen. So lautet die Bilanz der Zweitvertretung von RW Ahlen im Jahr 2009. Das ist auch für eine abstiegsbedrohte Mannschaft viel zu wenig. Ausgerechnet jetzt empfängt die junge Mannschaft von Coach Andreas Zimmermann den absoluten Klassenprimus der Westfalenliga, den SC Wiedenbrück 2000.

„Das ist so, als wenn man gegen den FC Bayern spielt. Keiner rechnet mit einem Erfolg von uns, aber meine Jungs sind hochmotiviert“, gibt der Trainer der Rot-Weissen die Punkte nicht freiwillig ab. „Gerade nach der ersten Saisonniederlage gegen SuS Stadtlohn wird Trainer Thomas Stratos die Mannschaft bestimmt wieder eingenormt haben.“

Die Bilanz der Ahlener im Jahr 2009 liest sich wie folgt: Fünf Partien, ein Punkt und ein Torverhältnis von 5:13. Das erste Match wurde sportlich zwar mit 4:1 gewonnen, doch setzten die Mannen von Zimmermann einen Kicker ohne Genehmigung ein, sodass die Begegnung am grünen Tisch mit 0:2 gegen RW Ahlen gewertet wurde. „Das war natürlich eine Vollkatastrophe. Aber wir denken nicht mehr darüber nach und müssen in den letzten zwölf Spielen die neun Punkte Rückstand sportlich aufholen“, will der Ex-Profi auch nichts von eventuellen Rückzügen anderer Mannschaften wissen.

Das Problem seiner jungen Mannschaft, der älteste Akteur ist 26 Jahre jung, sieht der Übungsleiter in der fehlenden Erfahrung und Kaltschnäuzigkeit: „Der Großteil meiner Jungs ist 18 oder 19 Jahre alt. Da lässt man nach einem Nackenschlag schon mal den Kopf hängen. Vorne fehlt uns die Durchschlagskraft und Kaltschnäuzigkeit. Wenn wir nur ein Drittel unserer Chancen nutzen würden, stünden wir im Mittelfeld.“

„Wir müssen die Zähler nicht unbedingt gegen Wiedenbrück holen. Danach die Woche gegen Lippstadt müssen wir eine Serie starten, ohne Wenn und Aber.“

Vorher tippt der Ex-Rot-Weisse aus Essen mit RS online den 24. Spieltag:

Autor: Sebastian Laing

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren