Wenn heute Abend die deutsche U 21 ihr zweites Gruppenspiel bei der Europameisterschaft gegen Portugal-Bezwinger Schweden bestreitet, sollen im Angriff Mike Hanke und der wiedergenesene Lukas Podolski für Wirbel sorgen.

Podolski und Hanke sollen Schweden-Riegel knacken

30. Mai 2004, 07:53 Uhr

Wenn heute Abend die deutsche U 21 ihr zweites Gruppenspiel bei der Europameisterschaft gegen Portugal-Bezwinger Schweden bestreitet, sollen im Angriff Mike Hanke und der wiedergenesene Lukas Podolski für Wirbel sorgen.

Nach dem hart erkämpften und am Ende glücklichen 2:1 (1:0)-Auftaktsieg gegen die Schweiz will DFB-Trainer Ulli Stielike im zweiten Spiel der U 21-Europameisterschaft heute gegen Schweden (18.15 Uhr, live bei Sat.1) die Belastung durch gezielte Rotation auf alle Schultern verteilen. Stielike hob aber ausdrücklich hervor, dass es sich dabei in keinem Fall um eine Strafaktion handelt: "Ich muss als Trainer dieses Risiko eingehen, weil es mir wichtig ist, nur 48 Stunden nach dem Auftakt elf Spieler aufzubieten, die topfit sind. Ein Leistungsgefälle gibt es in der Mannschaft nicht."

Der Kölner Lukas Podolski, der mit Leistenproblemen gegen die Schweiz ausgesetzt hatte, wird nach positivem Heilungsverlauf gegen die Skandinavier, die in ihrem ersten Spiel überraschend Stielikes Gruppenfavoriten Portugal mit 3:1 bezwangen, neben dem Schalker Mike Hanke stürmen. Der Rummel um den erst 18 Jahre alten Kölner geht Stielike derweil allmählich auf die Nerven. "Wir haben 22 Spieler in unserem Kader, und nur einer davon ist der Lukas", meinte der Coach, der dem gebürtigen Gleiwitzer allerdings ein glänzendes Zeugnis ausstellte. Tadellos und ohne Starallüren habe sich Podolski bislang im U 21-Kreis verhalten.

Schweinsteiger kann sich noch steigern

Ein weiterer Top-Kandidat für Völler blieb gegen die Schweizer blass. Bastian Schweinsteiger konnte im Mittelfeld nur selten Impulse setzen. "Der ganze Rummel interessiert mich sowieso nicht. Ich versuche genau wie der Lukas, eine gute U 21-EM zu spielen und meinen Teil zur Olympia-Qualifikation beizutragen. Den Rest müssen die Trainer entscheiden", erklärte der Jungstar von Bayern München.

Nach dem EM-Aus für den Bochumer Paul Freier (Innenbandanriss) ist es sogar nicht ausgeschlossen, dass zwei "U21"-Akteure von Völler nachnominiert werden. Zu Details wollte sich der Teamchef allerdings zunächst nicht äußern, mit dem Spiel des DFB-Nachwuchses war er aber zufrieden: "Ich habe mich über den schönen Start der U 21 gefreut. Der Sieg war verdient. Allerdings hat man auch gesehen, wie ausgeglichen das Niveau ist."

Um nach Athen zum olympischen Turnier reisen zu dürfen, muss die DFB-Elf mindestens Rang drei erreichen. Einen Platz im Halbfinale kann das deutsche Team selbst bei einem Sieg gegen die Schweden nur dann schon vor dem letzten Gruppenspiel gegen Portugal am kommenden Mittwoch (18.15 Uhr, live bei Sat.1) perfekt machen, wenn die Portugiesen gegen die Schweiz nicht gewinnen.

Autor:

Kommentieren