SCHALKE - Jörg Böhme über Ziege-Nominierung empört

27. Mai 2004, 11:28 Uhr

Schalkes Mittelfeldspieler Jörg Böhme versteht die Welt nicht mehr: Nach der EM-Nachnominierung von Christian Ziege fühlte sich Böhme "verarscht". In einem Gespräch hatte Teamchef Völler Böhme gebeten, sich fitzuhalten.

Eigentlich hatte sich Mittelfeldspieler Jörg Böhme gute Chancen auf eine Nachnominierung für die EM-Endunde in Portugal ausgerechnet. Doch nach der Berufung von Christian Ziege versteht der Schalker Mittelfeldmann die Welt nicht mehr. In einer ersten Reaktion fühlte sich der Schalker Linksfuß "verarscht, der war doch 15 Monate verletzt".

Völler hätte ihm bei einem Gespräch am Sonntag erklärt, "dass ich mich bis zum 2. Juni fit halten soll, weil ich der Erste sei, der nachrückt. Da sieht man, wie die alten Seilschaften beim DFB sind. Was soll ich dazu noch sagen?" echauffierte sich Böhme.

Völler hatte am Mittwoch nach dem verletzungsbedingten EM-Aus des Hamburgers Christian Rahn den 32 Jahre alten Ziege von Tottenham Hotspur nachnominiert. "Christian Ziege ist in der Defensive einen Tick stärker", begründete der Teamchef seine Entscheidung. Böhme hatte sein letztes von bisher 10 Länderspielen am 29. April 2003 beim 1:1 in Nürnberg gegen Litauen bestritten. Danach hatte er längere Zeit wegen eines Kreuzbandrisses im Knie pausieren müssen.

Autor:

Kommentieren