Bezirksliga 8 NR: 15. Spieltag, Expertentipp von Jörg Preußner (Trainer Spvgg Sterkrade-Nord)

"Vom Papier her eine klare Sache gegen uns"

Heiko Gaeb
01. Dezember 2006, 16:51 Uhr

Nachdem die Spvgg Sterkrade-Nord in der letzten Saison den zehnten Tabellenplatz belegte, wurde für die laufende Spielzeit ein einstelliger Tabellenplatz als Ziel angepeilt.
Aktuell steht der Oberhausener Club auf Rang 14, dennoch hält Trainer Jörg Preußner, seit Sommer im Amt, am angegebenen Ziel fest. "Wir sind stark genug, um es noch zu schaffen. Wir müssen nur endlich mal unsere Chancen besser nutzen. Das ist unser größtes Manko", sieht der 38-Jährige die Lage der Dinge. In der Tat: 18 geschossene Tore in vierzehn Spielen, sieben davon gegen Schlusslicht Hertha Hamborn sprechen nicht für ein Goalgetter-Team.

Nach der Niederlage im Derby am letzten Spieltag gegen den Tabellennachbarn Safakspor, steht am Sonntag das nächste Stadtduell an. Die Sterkrader müssen beim Spitzenreiter BW Oberhausen-Lirich antreten, keine leichte Aufgabe, wie es auch Preußner sieht. "Vom Papier her eine klare Sache gegen uns, aber ein Punkt ist drin", zeigt sich der Familienvater, der selbst 15 Jahre beim Gegner aktiv war, optimistisch. Er verspricht: "Das wird ein spannendes Spiel."

Für den ehemaligen Abwehr- und Mittelfeldspieler ist es die erste Trainerstation nach seinem Karriere-Ende vor zwei Jahren. "Bis jetzt macht die Arbeit sehr viel Spaß. Ich hoffe es bleibt auch so", zieht er sein persönliches Fazit seit Saisonbeginn. Die Liga hält Preußner für sehr fair, aber dafür sieht er das Niveau nicht so stark. "Vor ein paar Jahren wurde in der Bezirksliga definitiv noch besserer Fußball gespielt", erzählt der Berufs-Feuerwehrmann. Doch es gibt auch Lichtblicke: Timo Pach, Manndecker seines Zeichens und im ersten Seniorenjahr, konnte gleich Fuß fassen. "Ein sehr talentierter Youngster. Hoffentlich entwickelt er sich so gut weiter."

KSV Ataspor erwartet auf heimischer Platzanlage den Tabellenletzten Hertha Hamborn. Die Gäste konnten am letzten Spieltag endlich ihren ersten Dreier einfahren. Doch eine Wiederholung dieses Ereignisses wird es an diesem Wochenende nicht geben, wenn es nach dem Sterkrader Coach geht: "Ataspor ist gut drauf und wird gewinnen."
Der Mülheimer SV empfängt den ambitionierten SV Wanheim. "Klare Sache für Wanheim. Sie sind für mich der Top-Favorit auf den Aufstieg. Da hat Mülheim keine Chance, auch wenn sie ebenfalls gut besetzt sind", sieht der ehemalige Mittelfeld-Akteur voraus.
Preußen Duisburg, momentan auf dem vierten Rang vorzufinden, spielt auf der Platzanlage an der Futterstraße gegen Tuspo Saarn. "Knapper Sieg für Preußen. Die schießen wenig Tore, kassieren aber noch weniger", glaubt der Oberhausener Trainer zu wissen.

Im Iltispark in Duisburg Neumühl kommt es am Wochenende zum Aufeinandertreffen zwischen Hamborn 90 und Heimaterde Mülheim. Die Gastgeber schienen nach dem Trainerwechsel aus dem Tabellenkeller rauszukommen, doch am vorletzten Sonntag gab es die überraschende Derbyniederlage gegen Hertha Hamborn. Nun ist man wieder Vorletzter. Doch auch beim Gast ist nicht alles eitel Sonnenschein. Nach einer schlechten Punktausbeute in den letzten Spielen verlor man die Tabellenführung und steht aktuell trotzdem noch auf dem zweiten Rang. Preußner sieht die von Dieter Henkelüdecke trainierte Elf klar in Front. "Heimaterde muss gewinnen, damit sie nicht weiter abrutschen. Da kommt Hamborn 90 als Gegner wohl gerade recht", legt sich der Sterkrader Übungsleiter fest.

In Oberhausen kommt es auch zum türkischen Duell zwischen Safakspor und Tuspo Huckingen. Preußner sagt lächelnd: "Das gibt ein Remis. Huckingen ist zwar etwas stärker, aber der Erfolg von Safakspor gegen uns beflügelt sie."
TB Oberhausen empfängt auf der Fritz-Collet-Sportanlage Union Mülheim. Die von Dieter Buil trainierten Gastgeber konnten am letzten Spieltag deutlich bei Heimaterde Mülheim gewinnen. Das müsste eigentlich beflügeln. Doch der Trainer des Vierzehnten meint: "Union Mülheim gewinnt in einem torreichen Spiel. Oliver Nötze wird zwar für TB treffen, aber hinten sind sie anfällig. Auswärtssieg für Union."
Am Beeckbach kommt es zum Aufsteigerduell. Bruckhausen trifft auf BSV Oberhausen. "Knapper Heimsieg für Bruckhausen dank des Heimvorteils", fasst sich Preußner im Hinblick auf das Spiel im Duisburger Norden kurz.

Jörg Preußner (Trainer Spvgg Sterkrade-Nord) tippt den 15. Spieltag:

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren