Nach der 1:4-Niederlage in der Arena AufSchalke sind die Abstiegssorgen von Bundesligist 1. FC Kaiserslautern weiter gewachsen. Die Pfälzer stehen vor dem letzten Spieltag weiter auf dem fünfzehnten Rang.

Schalke lässt Lauterer Abstiegssorgen wachsen

15. Mai 2004, 17:24 Uhr

Nach der 1:4-Niederlage in der Arena AufSchalke sind die Abstiegssorgen von Bundesligist 1. FC Kaiserslautern weiter gewachsen. Die Pfälzer stehen vor dem letzten Spieltag weiter auf dem fünfzehnten Rang.

Der 1. FC Kaiserslautern muss weiter um den Klassenerhalt in der Bundesliga zittern. Nach der 1:4 (0:3)-Niederlage bei Schalke 04 trennt die Pfälzer vor dem letzten Spieltag nur noch ein Punkt von einem Abstiegsplatz. Im letzten Heimspiel am kommenden Samstag gegen Borussia Dortmund steht der FCK somit noch einmal besonders unter Druck.

Vor 61.266 Zuschauern in der ausverkauften Arena AufSchalke war eine Halbzeit lang von Kaiserslauterer Abstiegskampf nur wenig zu sehen. Nach dem frühen Eigentor durch Torsten Reuter (2.) sorgten Ebbe Sand (24.) und Sven Vermant mit einem verwandelten Foulelfmeter (34.) schon vor der Pause für eine klare 3:0 Führung der Gelsenkirchener, die erstmals in dieser Saison zwei Heimsiege hintereinander feierten.

Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Gäste zwar, doch es sprang nur das 1:3 durch den gebürtigen Gelsenkirchener Halil Altintop (55.) heraus. Spätestens nach dem achten Saisontor des Dänen Sand (67.) stand die siebtzehnte Saisonniederlage der Lauterer fest.

45 Minuten lang ließen die Pfälzer Einsatz und Kampfgeist vermissen. Die Partie hatte für die Gäste denkbar schlecht begonnen: Eine Flanke von Jörg Böhme verlängerte Reuter per Kopf ins eigene Tor. Danach konnten die Schalker schalten und walten wie sie wollten.

Nach einer mustergültigen Flanke von Jubilar Levan Kobiaschwili, der sein 150. Bundesliga-Spiel bestritt, köpfte Sand völlig unbedrängt zum 2:0 ein. Der starke Däne wurde nur zehn Minuten später von Timo Wenzel im Strafraum von den Beinen geholt, Vermant verwandelte den Elfmeter sicher. Beim 1:3 hatten die Gäste Glück: Als Halil Altintop allein aufs Schalker Tor zusteuerte, rutschte Schlussmann Frank Rost aus.

Die Niederlage der Gäste, die auch ihren Verletzen Stammtorhüter Tim Wiese und den gesperrten Thomas Riedl verzichten mussten, hätte noch höher ausfallen können, doch Böhme scheiterte mit einem Foulelfmeter an Ersatztorhüter Thomas Ernst (67.), der schwache Bill Tchato hatte den Schalker Michael Delura von den Beinen geholt.

Autor:

Kommentieren