Bayern München forciert nach dem vorzeitigen Aus in der Meisterschaft die Suche nach Verstärkungen für die neue Saison. Nun soll der Bundesliga-Rekordmeister auch Interesse an Lucio von Bayer 04 Leverkusen haben.

Lucio und van Bommel auf Bayern-Wunschliste

10. Mai 2004, 19:03 Uhr

Bayern München forciert nach dem vorzeitigen Aus in der Meisterschaft die Suche nach Verstärkungen für die neue Saison. Nun soll der Bundesliga-Rekordmeister auch Interesse an Lucio von Bayer 04 Leverkusen haben.

Die Planungen für die neue Saison laufen bei Bayern München nach dem frühen Aus im Meisterschaftsrennen offenbar auf Hochtouren. Der deutsche Bundesliga-Rekordmeister soll nun sein verstärktes Interesse an einer Verpflichtung von Lucio von Liga-Konkurrent Bayer Leverkusen angemeldet haben. Zudem steht nach Torsten Frings von Borussia Dortmund und dem Brasilianer Deco von Champions-League-Finalist FC Porto nach Informationen der Süddeutschen Zeitung auch der Niederländer Mark van Bommel vom PSV Eindhoven auf dem Wunschzettel der Münchner. Der Mittelfeldspieler wird auch von Schalke 04 umworben.

Ballack soll Angebot aus Barcelona haben

Darüber hinaus soll es auch Interessenten für Spieler des FC Bayern geben. Nach SZ-Informationen hat der spanische Renommierklub FC Barcelona ein Angebot über eine Ablösesumme von zwölf Millionen Euro für Michael Ballack abgegeben. Wie der kicker berichtet, sind auch der englische Nationalspieler Owen Hargreaves (beim FC Chelsea) und Paraguays Nationalstürmer Roque Santa Cruz (AC Mailand) bei anderen europäischen Spitzenklubs ins Blickfeld geraten.

Im Fall Lucio "gibt keine konkreten Verhandlungen mit dem FC Bayern", sagte Leverkusens Manager Reiner Calmund zu entsprechenden Berichten in Bild und kicker auf sid-Anfrage, räumte aber ein, dass tatsächlich "Anfragen von Interessenten" vorlägen. Die Ablösesumme für der brasilianischen Weltmeister, der noch einen Vertrag bis 2007 in Leverkusen besitzt, dürfte vermutlich 15 Millionen Euro betragen. Bezahlbar sei Lucio nur für fünf der 20 interessierten Vereine, so Calmund, dazu gehöre auch der FC Bayern.

Autor:

Kommentieren