DORTMUND: Maulkorb und Riesenakzeptanz für Frings

raka
07. Mai 2004, 10:14 Uhr

Zum Schweigen verdammt! Torsten Frings hat von -Coach Matthias Sammer einen Maulkorb verpasst bekommen und soll sich in naher Zukunft nicht mehr an Spekulationen um seine eigene Person beteiligen.

Zum Schweigen verdammt! Torsten Frings hat von -Coach Matthias Sammer einen Maulkorb verpasst bekommen und soll sich in naher Zukunft nicht mehr an Spekulationen um seine eigene Person beteiligen. Na, dann können das ja andere tun. Der Trainer selbst zum Beispiel, der noch einmal unterstreicht: "Er hat sich doch eindeutig zu Borussia Dortmund bekannt. Deshalb muss auch ich mich nicht mehr dazu äußern, also abhaken." Stefan Reuter fasst sich zwar gleichfalls kurz, wirft zumindest ein: "Er weiß, dass er hier eine Riesenakzeptanz hat. Drei Wochen vor dem Saisonende sehe ich überhaupt keinen Grund für eine Diskussion." Alles klar, dann ist das Thema zu Gunsten der Schwarz-Gelben wohl durch, oder doch nicht?
Plötzlich wird zusätzlich noch der ehemalige Arbeitgeber des Mittelfeldspielers als neues Betätigungsfeld ins Gespräch gebracht. Sicher eine nette Geschichte, die ausgerechnet vor dem Gipfeltreffen zwischen Werder und Bayern am Samstag in München die Stimmung noch weiter anheizen soll, mehr aber nicht. Die Bremer, die schon den Transfer von Miroslav Klose im Vorgriff auf die zu erwartenden Champions League-Einnahmen getätigt haben, werden wohl kaum rund 22 Millionen Euro locker vom Konto abheben, um die Rückholaktion des 27-Jährigen an die Weser in die Wege zu leiten. Soviel dürfte das Unternehmen verschlingen, weil die Ablösesumme kaum unter dem Betrag liegen wird, den einst die Dortmunder in die Hansestadt überwiesen haben. Das waren immerhin 9,5 Millionen Euro. Der dazu fällige Drei-Jahres-Vertrag für Torsten Frings dürfte einen Umfang von zwölf Millionen Euro haben. Also, zu vergessen oder in die gleiche Kategorie wie die Bremer Stadtmusikanten einzuordnen.
Wohl auch die Spekulationen um Henrique Ewerthon, der angeblich von Inter Mailand gejagt werden soll. Vorgespräche sollen auch schon geführt worden sein. Nur von wem, mit wem? Die Gerüchteküche wird schon frühzeitig erhitzt und wird bis Saisonbeginn, obwohl die alte Spielzeit noch nicht beendet ist, richtig zum Brodeln gebracht werden.

Autor: raka

Kommentieren