Nuri Sahin verbrachte die ersten Trainingstage der Woche mit Fahrradfahren.

BVB: Neuigkeiten von Sahin, Hajnal und Kehl, dem "Schleifer"

Auf den Spuren von "Quälix Magath"

Matthias Dersch
19. März 2009, 08:25 Uhr

Nuri Sahin verbrachte die ersten Trainingstage der Woche mit Fahrradfahren.

Der 20-Jährige, der nach einem bösen Foul von 96-“Oldie“ Michael Tarnat in Hannover bereits nach 20 Minuten ausgewechselt werden musste, hatte sich eine Knochenstauchung am Schienbein und eine Bänderdehnung im Sprunggelenk zugezogen und durfte den Fuß deshalb zunächst nicht belasten. Sein Einsatz am Samstag gegen Bremen soll dennoch möglich sein, auch wenn BVB-Coach Jürgen Klopp betonte: „Das kann ich nicht einschätzen, es ist ja nicht mein Fuß.“

Sahin selber berichtete: „Die Verletzung ist in meiner Situation natürlich ärgerlich. Aber ich bin optimistisch, dass ich Samstag wieder dabei sein kann.
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/009/403-9766_preview.jpeg Foto: firo.[/imgbox]
Auch Tamas Hajnal fehlte unter der Woche bei einigen Einheiten, weil er sich nach wie vor mit den Folgen des Trittes von Selim Teber herumschlägt. „Wir haben ihn noch einmal behandelt. Er hat einen Bluterguss im Knie, das ist sehr schmerzhaft“, verriet Klopp, der jedoch versicherte, dass er am Wochenende auf die Dienste des Ungarn zählen kann.

Und auch Felipe Santana, den erneut muskuläre Probleme im Oberschenkel plagten, konnte am Mittwoch nach seiner Trainingspause wieder mit der Mannschaft arbeiten.

[video]rstv,408[/video]

„High Five“ mit Sebastian Kehl - das ist für die Jugendkicker des BVB regelmäßig das größte Highlight nach dem Training. Der BVB-Kapitän erfüllt die Wünsche mit Geduld, bereitet den Nachwuchs dabei jedoch auch mit einem Augenzwinkern auf die Zukunft vor. „Morgen geht es in den Wald. Man muss sie ja früh an das Leben als Profi heranführen“, scherzte der 28-Jährige, und erntete dafür erstaunte Blicke bei den kleinen „Biene Majas“, wie Klopp seine zukünftigen Talente liebevoll zu nennen pflegt. Ob sich da jemand in Zukunft auf den Spuren von Felix "Quälix" Magath begeben möchte?

So benoteten die RS-User den Auftritt der Borussen in Hannover: Weidenfeller (4,4) - Owomoyela (3,2), Subotic (4,8), Santana (4,6), Dede (3,2) - Kehl (3,7) - Tinga (3,7), Sahin (-) - Hajnal (3,3) - Frei (1,8), Valdez (4,0) - Kringe (2,2).

Gemeinsam mit dem früheren BVB-Profi Manfred Burgsmüller sucht die Stefan-Morsch-Stiftung am Samstag im Rahmen der Bundesliga-Partie der Borussia gegen Werder Bremen nach potenziellen Stammzellen-Spendern. Ab 13.30 Uhr können sich interessierte Stadionbesucher an einem Info-Stand mithilfe einer kleinen Blutabnahme für die Spender-Kartei registrieren. Die Aktion wird vom BVB und der Stadt Dortmund unterstützt.

Am 16. April feiert BVB-Maskotten Emma seinen vierten Geburtstag. Zur Feier lädt der BVB-KidsClub in den Dortmunder Zoo. Infos gibt es unter www.bvb-kidsclub.de

Autor: Matthias Dersch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren