Auch am letzten Wochenende wurden die Hartplätze der Region von den Kickern der Kreisligen wieder umgegraben. So langsam aber sicher kommen auch bereits die ersten Endspiele in oberen wie in den unteren Gefilden in Sicht.

Dortmund: Kreisliga kompakt

Endspielstimmung allerorten

mkb/pr
16. März 2009, 19:09 Uhr

Auch am letzten Wochenende wurden die Hartplätze der Region von den Kickern der Kreisligen wieder umgegraben. So langsam aber sicher kommen auch bereits die ersten Endspiele in oberen wie in den unteren Gefilden in Sicht.

Kreisliga A1

Urania Lütgendortmund behält auch weiterhin die Pole-Position. Dank eines ungefährdeten 4:0-Erfolgs über TuS Bövinghausen sind es nun – trotz einem Spiel weniger – fünf Punkte Vorsprung auf den direkten Verfolger SC Dortmund 97/08. Der hat seinerseits durch ein Unentschieden beim Tabellensiebten SV Germania Westerfilde den Anschluss verloren.

Kreisliga A2:

Der Hörder SC und die SpVg Berghofen liefern sich nach wie vor einen Zweikampf an der Tabellenspitze. Während die Hörder sich jedoch mit einem 1:1 gegen den Tabellendreizehnten ÖSG Viktoria 08 Dortmund II zufrieden geben mussten, hält sich die Spielvereinigung dank eines 4:0-Sieges bei einem Spiel weniger auf dem Konto weiter in Lauerstellung. "Wir waren gegen Viktoria klar die spielbestimmende Mannschaft, hatten gefühlte 80 Prozent Ballbesitz - uns hat nur der Zug zum Tor gefehlt", berichtet SC-Coach Marcus Wedemann. "Der Gegner hat auf Konter gesetzt und tief gestanden - und die Taktik ist aufgegangen. Wir mussten uns nach dem 0:1 das Unentschieden noch hart erkämpfen und können froh über den Punkt sein." Am kommenden Wochenende steht das Spitzenspiel an, die Berghofener kommen nach Hörde und wollen den Platz an der Sonne erobern: "Da kann man wirklich von einem Endspiel sprechen", sagt Wedemann. "Wir werden uns nicht verstecken und voll auf Sieg spielen, denn wir wollen aufsteigen", gibt er die Marschroute vor. Außerdem gab es im Kellerduell zwischen DJK Eintracht Dorstfeld II und der TSC Eintracht 48/95 ein 3:1 für die Eintracht, womit diese den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze wieder herstellen und an der DJK vorbeiziehen konnten.

Kreisliga A3:

Der FV Scharnhorst bleibt dank eines 2:0-Erfolges gegen Alemania Scharnhorst weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze, während die ÖSG Viktoria Dortmund nach dem 4:0-Sieg gegen Brambauer 13/45 II um den Anschluss an die Nichabstiegsplätze kämpft. Der SC Husen-Kurl verlor derweil aufgrund eines Remis beim BV Lünen endgültig den Anschluss an die oberen Gefilde - obwohl die Mannen von Björn Lange in 16 Spielen in Serie nicht bezwungen werden konnten. "Wir waren gegen Lünen in der ersten Halbzeit klar überlegen, haben dementsprechend mit 2:0 geführt. Kurz nach Wiederanpriff haben wir dann den Ausgleich kassiert und dann unsere Chancen nicht genutzt. Und wie das so ist im Fußball, haben wir auch noch den Ausgleich kassiert." Trotzdem ist der Coach froh über den dritten Rang: "Das ist mehr als wir erwartet haben."

Kreisliga B1

Spannend bleibt es weiterhin an der Tabellenspitze, beim Zweikampf von Hellweg Lütgendortmund und Verfolger SC Osmanlispor. Während sich letztere souverän mit 3:0 bei der "Zweiten" von TuS Rahm durchsetzte, tat sich Tabellenführer Lütgendortmund deutlich schwerer und erreichte nur einen mageren 1:0-Sieg beim Lokalrivalen Urania. Für die Gastgeber aus Rahm wird die Luft im Abstiegskampf dadurch immer dünner. Gleiches gilt auch für Schlusslicht SuS Oespel Kley II, die bei FC Nette eine 4:1-Niederlage kassierten und mit acht Pünktchen langsam den Anschluss ans rettende Ufer verlieren.

Kreisliga B 2

Am vergangenen Wochenende kam es zum direkten Aufeinandertreffen zwischen den Top vier der Liga. Spitzenreiter FC Brünninghausen II fuhr bei der SpVg Berghofen II einen deutlichen 3:0-Erfolg ein und hat den Vorsprung auf Berghofen dadurch auf acht Punkte hochgeschraubt. Ärgster Konkurrent in Sachen Aufstieg bleibt weiterhin der FC Sarajewo Bosna, der den TuS Kruckel daheim knapp mit 1:0 besiegte. Damit scheinen die Gäste aus Kruckel wohl vorerst aus dem Aufstiegsrennen zu sein, denn auch die Teams aus dem gesicherten Mittelfeld (Post und Telekom SV, BSV Fortuna Dortmund, EtuS/DJK Schwerte II) siegten allesamt und schlossen mit jeweils 31 Punkten zur TuS Kruckel auf. Einen Rückschlag gab es derweil für die ehemaligen "Helden der Kreisklasse" vom SSV Hacheney, die ihr Heimspiel gegen den Kirchhörder SC 58 II mit 2:3 verloren und damit den Befreiungsschlag aus der Gefahrenzone der Liga verpassten.
"Wir haben die erste Halbzeit total verpennt. Da haben wir zum Teil katastrophale Fehler gemacht. Die Mannschaft dachte wohl, das wird ein Selbstläufer und ist total arrogant aufgetreten. Ich bin alles andere als zufrieden, und jetzt sind wir wieder mittendrin im Abstiegskampf", erklärte Hacheney-Coach Mesut Aksoy die Niederlage.

Kreisliga B3

Der SF Ay Yildiz Derne steht weiter ungeschlagen an der Spitze der Tabelle. Mit 14:2 fertigten die Derner den völlig überforderten VFL Kemminghausen II ab. Ähnlich erfolgreich agierte der nächste Verfolger aus Gahmen, der mit einem 8:0 bei zwei Spielen weniger Punktgleichheit herstellen und damit zumindest Minimalchancen wahren konnte.

Kreisliga B4:

Spitzenreiter Rot-Weiß Barop III musste sich die drei Zähler hart erkämpfen, gegen den Tabellendreizehnten FC Fortuna 66 gab es ein 4:5 – womit es sich in Sachen Spannung an diesem Wochenende auch schon erübrigt hat.

Autor: mkb/pr

Kommentieren