Am 20. Spieltag sorgten allein die Schiedsrichter-Entscheidungen für ausreichend Diskussionsstoff. Neun Mal stellten die Unparteiischen Spieler vom Platz.

BO: Kreisliga kompakt

Neun Platzverweise in zwei Spielen

Desirée Kraczyk
16. März 2009, 16:48 Uhr

Am 20. Spieltag sorgten allein die Schiedsrichter-Entscheidungen für ausreichend Diskussionsstoff. Neun Mal stellten die Unparteiischen Spieler vom Platz.

Bei der Partie zwischen TuS Kaltehardt und DJK Ruhrtal Witten gab es "lediglich" vier Platzverweise. Der B-Ligist Union Bergen II wurde dagegen mit vier Roten und einer Gelb-Roten Karte bestraft, zum Unverständnis von Trainer Ingo Senne: "Die Spieler waren aufgebracht, aber nicht undiszipliniert. Der Schiedsrichter kam mir dagegen gleich seltsam vor."

Kreisliga A 1

Die Abstiegskandidaten scheinen den Ernst der Lage erkannt zu haben. Während der SV Bochum-Vöde nach dem 4:0-Sieg gegen SV Höntrop II in diesem Jahr weiterhin ungeschlagen bleibt, feierte der SV Eintracht Grumme seinen höchsten Saisonsieg: 3:1 gegen BW Grümerbaum. Dieser Tatendrang wurde sogleich belohnt. Die Eintracht reicht erstmals nach dem fünften Spieltag die „Rote Laterne“ weiter. Neuer Inhaber ist BV Westfalia Bochum. Grummes Sportlicher Leiter Wulf Minor geriet förmlich ins Schwärmen: „Das war eine klasse Leistung und unser bestes Saisonspiel. Auch die Zuschauer waren begeistert.“ Mit neuem Selbstbewusstsein soll nun das Ziel Klassenerhalt in Angriff genommen werden. „Wenn wir weiter so kämpfen, habe ich überhaupt gar keine Zweifel. Das Potenzial hat die Mannschaft“, merkte Minor an.

Am kommenden Sonntag ist Eintracht Grumme allerdings gegen die Sportfreunde Altenbochum der „krasse Außenseiter“. Diese trennten sich im Derby gegen Post Altenbochum 2:2-Unentschieden. Dabei sah es zunächst nach einer deutlichen Niederlage für die Gäste aus, denn nach zehn Minuten führte Post bereits mit 2:0. Durch einen verwandelten Handelfmeter gelang noch vor der Pause der Anschluss, in der 59. Minute glich José Morales zum 2:2 aus. Am Rande kann vielleicht noch erwähnt werden, dass der souveräne Spitzenreiter TuS Querenburg gegen Germania Bochum-West 2:0 gewann und die Verfolger nun mit zehn Zählern auf Abstand hält.

Kreisliga A 2

Der SV Höntrop gibt sich auf dem Weg zum Gewinn der Meisterschaft keine Blöße (3:0 gegen FC Hasretspor). An einen Einbruch glaubt wohl angesichts des 14-Punkte-Vorsprungs keiner mehr. Keine Probleme hatte auch der zweite SV Waldesrand Linden. Der Elf von Trainer Mike Missionis gelang auf der heimischen Platzanlage am Heidelbeerweg gegen die Reserve von FC Neuruhrort ein ungefährdeter 6:0-Sieg.

Einen schlechten Tag erwischte Rot-Weiß Stiepel. Beim 1:1 gegen Schlusslicht FC Höntrop 80 brachten die Rot-Weißen die Gastgeber mit einem Eigentor in der vierten Minute auf die Siegerstraße. Die glückliche Führung hielt bis zur 57. Minute, dann verwandelte Jan Wedler nach einer Ecke zum 1:1.

Kreisliga A 3

Eine sehr emotional geführte Partie konnten die Zuschauer am Birkhuhnweg verfolgen. Dort traf der Vierte, TuS Kaltehardt, auf die DJK Ruhrtal Witten. Vier Platzverweise erteilte der Unparteiische. „Der Schiedsrichter hatte die Begegnung nicht ganz unter Kontrolle“, meinte Wittens Trainer Raimund Rewers. Eine erste Schlüsselszene ereignete sich in in der 35. Minute. Die Gastgeber starteten überlegen, schwächten sich durch eine Rote Karte nach einer Notbremse aber selbst. Die Wittener nutzten die Überzahl konsequent aus, Philipp Kaufmann erzielte noch vor der Pause die Führung. Nach dem Seitenwechsel ging es turbulent weiter. „Die Spieler von Kaltehardt haben sich mit dem Schiedsrichter aufgerieben und kassierten zwei Gelb-Rote Karten“, betonte Rewers. Die Platzherren, die nur noch mit acht Mann agierten, gaben sich aber nicht auf. Nach einem weiteren Platzverweis, dieses Mal für einen Ruhrtal-Akteur, schloss Andreas Gräber einen Konter in der 85. Minute mit seinem Treffer zum 2:0 ab. Der Aufsteiger ist nun seit sieben Spielen ungeschlagen und hat den schwachen Start in die Saison ausgeglichen. Jetzt gehe es noch darum, den aktuellen achten Rang zu halten, wie Rewers erklärt.

Die Siegesserie setzte auch der SV Bommern fort. Gegen den Vorletzten SC Werne 2002 gelang ein 6:0-Erfolg, der aber noch deutlich höher hätte ausfallen können. Mann des Tages war der vierfache Torschütze Holger Schuhmacher.

Auf Seite 2: Die Situation in den B-Ligen

Autor: Desirée Kraczyk

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren