Bei der Begegnung zwischen Spartak Moskau und Zenit St. Petersburg ist es am Sonntag in der ersten russischen Fußball-Liga zu heftigen Ausschreitungen gekommen, in deren Verlauf 650 Rowdys verhaftet wurden. Die Mehrzahl der Hooligans - genau 513 - werden dem Lager von UEFA-Cup-Sieger Zenit zugerechnet. Randalierer hatten im Luschniki-Stadion Stühle herausgerissen und in Richtung Spartak-Fans geworfen.

650 Fußball-Rowdys nach Krawallen in Moskau verhaftet

Schwere Ausschreitungen

sid
16. März 2009, 14:48 Uhr

Bei der Begegnung zwischen Spartak Moskau und Zenit St. Petersburg ist es am Sonntag in der ersten russischen Fußball-Liga zu heftigen Ausschreitungen gekommen, in deren Verlauf 650 Rowdys verhaftet wurden. Die Mehrzahl der Hooligans - genau 513 - werden dem Lager von UEFA-Cup-Sieger Zenit zugerechnet. Randalierer hatten im Luschniki-Stadion Stühle herausgerissen und in Richtung Spartak-Fans geworfen.

Außerdem wurden während des Spiels, das 1:1 endete, Feuerwerkskörper und Rauchbomben gezündet. Insgesamt waren rund 3000 Polizeikräften im Einsatz. "Die Verhafteten wurden drei Stunden festgehalten. Ihnen droht nun eine Strafe wegen Landfriedensbruch", sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Autor: sid

Kommentieren