Nach dem wichtigen Erfolg freuten sich an der Wedau alle

MSV: Stimmen nach dem 2:0 gegen Freiburg

"Es war ein Fight auf höchstem Niveau"

Thorsten Richter/Jasmin Maus
15. März 2009, 17:25 Uhr

Nach dem wichtigen Erfolg freuten sich an der Wedau alle "Zebras".

Markus Brzenska strahlte wie ein Honigkuchenpferd: „Wir haben hinten sehr gut gestanden und wussten, dass wenn wir die Null halten, vorne auch unsere Möglichkeiten nutzen. Wir haben im zweiten Durchgang noch einmal zugelegt und deshalb auch verdient gewonnen.“

Zur 1:5-Pleite der Fürther meinte der Dortmunder: „Das ist der Wahnsinn. Jetzt sind wir einen weiteren Schritt Richtung erste Liga gegangen.“

Christian Tiffert war überglücklich: „Es war ein richtig schönes Spiel von uns. Freiburg war gut, aber wir haben dagegengehalten und uns das Glück erarbeitet.“

[player_rating]2bundesliga-0809-24-220090041[/player_rating]
Und Matchwinner Cedrick Makiadi, der unter der Woche leicht angeschlagen war, lachte: „Ich habe von meiner Blessur nichts gespürt. Wichtig war bei meinem ersten Tor, dass ich vor meinem Gegenspieler an den Ball gekommen bin. Natürlich war ein bisschen Glück dabei, dass der Ball über die Linie getrudelt ist, aber es war verdient. Nach dem zweiten Ding, bei dem Sandro Wagner ein gutes Auge bewiesen hat, hatten wir dann gewonnen. Denn wir sind mittlerweile so gefestigt, dass wir eine solche Führung nicht mehr herschenken.“

Marcel Heller, der den Pass zur 1:0-Führung gab, resümierte: „Wir waren entschlossener als Freiburg und haben aus diesem Grund auch zu Recht gewonnen. Wir sind unserem Ziel, dem Aufstieg, einen großen Schritt näher gekommen.“

Zu seiner Zukunft an der Wedau meinte der von Eintracht Frankfurt ausgeliehene Stürmer: „Ich fühle mich hier sehr wohl, aber die Verhandlungen haben noch nicht begonnen.“

[gallery]525,0[/gallery]
Bernd Korzynietz, der den Triumph mit seinen beiden Kindern genoss, analysierte: „Es ist ein tolles Gefühl, dieses Match gewonnen zu haben. Es war ein Fight auf höchstem Niveau. Man konnte die ganze Zeit sehen, dass wir gewinnen wollten. Wenn man eine Mannschaft wie Freiburg in die Knie zwingt, ist alles möglich.“

Bruno Hübner wird in der kommenden Woche die Vertragsgespräche fortführen. Bis Mittwoch könnten die Personalien Olivier Veigneau und Olcay Sahan erledigt sein. „Ich bin zuversichtlich, dass wir beide Spieler klar machen werden“, meinte Hübner, der sich danach auch um seine Person kümmern wird. „Es sind nur noch drei Kleinigkeiten zu klären, aber ich bin optimistisch, dass es klappen wird.“ Sein Zusatz: Walter Hellmich hat uns versprochen, an die finanziellen Grenzen zu gehen.“

Dorge Kouemaha, der einen rabenschwarzen Tag erwischte, kommentierte: „Es ist ein schöner Erfolg, aber wir haben noch nichts erreicht und müssen uns jetzt auf Ingolstadt konzentrieren.“

Autor: Thorsten Richter/Jasmin Maus

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren