Ein Wechsel des Dortmunders Torsten Frings zu Bayern München scheint nun doch wieder ein Thema zu sein.

Frings-Wechsel nach München noch nicht vom Tisch

er
21. April 2004, 16:47 Uhr

Ein Wechsel des Dortmunders Torsten Frings zu Bayern München scheint nun doch wieder ein Thema zu sein. "Die Bayern sollen sich bei mir melden", meinte der 27-Jährige. Zudem bat BVB-Manager Meier um Bedenkzeit.

BVB-Profi Torsten Frings und der FC Bayern München finden vielleicht doch noch zueinander. "Meinetwegen kann Michael Meier mit Uli Hoeneß über mich sprechen. Mir ist das egal. Die Bayern sollen sich bei mir melden. Bei mir. Dann kann ich mir Gedanken machen", sagte der 27 Jahre alte Mittelfeldstar in Sport-Bild. Laut Hoeneß ist "Frings der Einzige, der in Dortmund für uns in Frage kommt". Darüber war die Dortmunder Führung sehr erbost.

Beim Mittagessen vor dem Bundesligaspiel am vergangenen Samstag mit seinem BVB-Kollegen Meier versuchte Hoeneß, die Irritationen auszuräumen. Der Bayern-Manager fragte ihn und Schatzmeister Hans-Joachim Watzke offiziell: "Können wir mit Frings verhandeln." Meier bat um Bedenkzeit.

Geld käme gerade recht

"Die Genehmigung steht noch aus. Die wollen erst mit Frings reden", meinte Hoeneß. Aber eine Finanzspritze aus München könnte der BVB gut gebrauchen. Denn die Borussia muss sparen, die Halbjahresbilanz weist ein Minus von knapp 30 Millionen Euro aus.

Indirekt forderte Nationaltorhüter und Bayern-Kapitän Oliver Kahn die richtige Verstärkung: "Ich will hier in den nächsten zwei Jahren, solange läuft mein Vertrag, noch mal Champions-League-Sieger werden. Torsten Frings ist allein schon von seinem Charakter und vom Typ her ein Spieler, den wir absolut gebrauchen können." Frings kennt Kahn aus 19 gemeinsamen Länderspielen.

Autor: er

Kommentieren