Die Entscheidung über einen vorzeitigen Wechsel zu Schalke will Marcelo Bordon höchster Instanz überlassen:

Schalke oder nicht: Gott soll Bordon leiten

as
20. April 2004, 17:03 Uhr

Die Entscheidung über einen vorzeitigen Wechsel zu Schalke will Marcelo Bordon höchster Instanz überlassen: "Gott wird ihnen das richtige Zeichen geben", sagte der Stuttgarter in Richtung Rudi Assauer und Felix Magath.

Himmlicher Beistand soll den Streit der Bundesligisten Schalke 04 und VfB Stuttgart um einen vorzeitigen Wechsel von Marcelo Bordon schlichten. Schalkes Manager Rudi Assauer und Stuttgarts Trainer Felix Magath sollen nach den Vorstellungen des gläubigen Südamerikaners in die Kirche gehen, am besten gemeinsam. "Gott wird ihnen das richtige Zeichen geben. Auf Schalke gibt es ja eine kleine Kapelle", sagte der 28-Jährige. "Ich möchte so schnell wie möglich Klarheit darüber, wo ich nächste Saison spiele."

Der Abwehrspieler hat in Schalke einen Vertrag ab der Saison 2005 unterschrieben, Schalkes Manager Assauer möchte den Wechsel jedoch schon im Sommer realisieren. Darüber war es zum Streit mit Magath gekommen, der unter anderem ein Treffen mit Assauer in Stuttgart platzen ließ. Bordon: "Ich habe Gott bei einem Gebet um Rat gefragt, als ich den Vertrag in Schalke unterschrieben habe. Es war die richtige Entscheidung."

Autor: as

Kommentieren