Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln unterlag dem VfL Bochum mit 1:2 und hat damit den Abstieg vor Augen. Die Bochumer bleiben durch die Treffer von Wosz und Fahrenhorst auf UEFA-Cup-Kurs.

Bochum siegt in Köln und bleibt auf UEFA-Cup-Kurs

18. April 2004, 19:28 Uhr

Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln unterlag dem VfL Bochum mit 1:2 und hat damit den Abstieg vor Augen. Die Bochumer bleiben durch die Treffer von Wosz und Fahrenhorst auf UEFA-Cup-Kurs.

Der VfL Bochum hat seinen "Köln-Fluch" durchbrochen und hält weiter direkten Kurs in Richtung UEFA-Cup. Die Westfalen feierten mit einem 2:1 (1:0)-Erfolg beim 1. FC Köln ihren ersten Bundesliga-Sieg im 27. Anlauf in der Domstadt und verdrängten damit den Revier-Rivalen Borussia Dortmund wieder von Platz fünf.

Kapitän Dariusz Wosz brachte den VfL gegen den designierten Absteiger mit seinem Treffer zum 1:0 in der 30. Minute zunächst auf Siegkurs, ehe Jungstar Lukas Podolski in der 54. Minute zum 1:1 ausgleichen konnte. Den entscheidenden Treffer markierte Verteidiger Frank Fahrenhorst per Kopf in der 64. Spielminute mit seinem sechsten Saisontor. Allerdings müssen die Bochumer am kommenden Sonntag im Spitzenspiel gegen Werder Bremen auf Nationalspieler Paul Freier und Peter Madsen verzichten, die jeweils die fünfte Gelbe Karte sahen.

Der 1. FC Köln eröffnete die Begegnung mit einer Daueroffensive. Schon nach 55 Sekunden hatte Podolski seine erste Chance zu seinem fünften Saisontor, scheiterte nach Flanke von Giovanni Federico aber aus kurzer Distanz. Danach vergaben Vladen Grujic (3.), Mustafa Dogan (13.), Matthias Scherz (20.) und Florian Kringe (22.) weitere hundertprozentige Möglichkeiten, ehe die Mannschaft des ehemaligen FC-Trainers Peter Neururer zu ihren ersten Möglichkeiten kam.

Vor dem Führungstreffer von Wosz vergaben nochmals Podolski (25.) und Alexander Voigt (27.). Beide scheiterten an dem erneut überzeugenden Bochumer Torwart Rein van Duijnhoven.

Nach dem Ausgleichstreffer von Podolski schöpften die Gastgeber vor 43.500 Zuschauern im RheinEnergieStadion nochmals Hoffnung, wurden aber schon zehn Minuten später enttäuscht, als Frank Fahrenhorst einen präzisen Freistoß von Miroslav Stevic per Kopf zum 2:1 nutzte.

Der VfL Bochum hatte zuvor keine von 26 Bundesliga-Begegnungen in Köln gewinnen können und nur sechsmal Remis gespielt. Köln wartet auch nach dem 29. Spieltag weiter vergeblich auf den sechsten Saisonsieg.

Autor:

Kommentieren