Heiko Herrlich und Bundesligist Borussia Dortmund einigten sich auf eine Auflösung des Vertrages nach der laufenden Saison. Der Vertrag lief eigentlich bis zum 30. Juni 2005. Herrlich wird nun Jugend-Trainer beim BVB.

Heiko Herrlich beendet die Karriere

01. April 2004, 15:26 Uhr

Heiko Herrlich und Bundesligist Borussia Dortmund einigten sich auf eine Auflösung des Vertrages nach der laufenden Saison. Der Vertrag lief eigentlich bis zum 30. Juni 2005. Herrlich wird nun Jugend-Trainer beim BVB.

Bundesliga-Profi Heiko Herrlich hat sich mit Borussia Dortmund auf eine Auflösung seines eigentlich bis zum 30. Juni 2005 laufenden Vertrages nach der laufenden Spielzeit geeinigt. Der fünfmalige Nationalstürmer beendet damit seine Karriere vorzeitig und wird Jugend-Trainer bei den Borussen.

"Geld ist nicht das Wichtigste im Leben"

"Geld ist nicht das Wichtigste im Leben, ich bin dem BVB dankbar, dass er mir jetzt eine neue Perspektive eröffnet", erklärte der 32 Jahre alte Stürmer, der 1995 im Trikot von Borussia Mönchengladbach Bundesliga-Torschützenkönig geworden und anschließend nach Dortmund gewechselt war: "Auch wenn ich es in der Amateurmannschaft bei Horst Köppel noch versucht habe, so ist mir doch zunehmend deutlich geworden, dass ich keine Chance mehr hatte, mich noch einmal als Fußballer zu beweisen."

Herrlich demnächst Praktikant beim BVB

Im November 2000 war bei Herrlich ein Gehirntumor festgestellt worden. Im Mai 2002 erlitt er nach seinem Comeback bei einem Trainingsunfall mit Sunday Oliseh einen Kiefer-, Jochbein- und Nasenbeinbruch. Herrlich wird nach Angaben des Klubs ein Praktikum in der Nachwuchsabteilung des BVB absolvieren, die Arbeit in den verschiedenen Jahrgangsstufen kennen lernen und dann die Trainerlizenz anstreben. "Heiko hat eine lange untadelige Karriere in der Bundesliga hinter sich. Er ist hervorragend geeignet, seine Erfahrungen aus dieser Zeit jungen Fußballern aus dem Nachwuchs des BVB zu vermitteln", erklärte BVB-Manager Michael Meier.

Autor:

Kommentieren