Der SC Hassel hat in der Verbandsliga Fahrt aufgenommen und sich mittlerweile dem ersten Drittel der Tabelle angenähert. Möglich machen das 13 Zähler aus den letzten fünf Spielen. Ein Pluspunkt fehlt allerdings noch, den die Grün-Weißen am Grünen Tisch verloren haben.

Verbandsliga 2 Westfalen: Hassel kompensiert Verbandsentscheidung

Ein Punkt bleibt verschwunden

01. Dezember 2006, 12:50 Uhr

Der SC Hassel hat in der Verbandsliga Fahrt aufgenommen und sich mittlerweile dem ersten Drittel der Tabelle angenähert. Möglich machen das 13 Zähler aus den letzten fünf Spielen. Ein Pluspunkt fehlt allerdings noch, den die Grün-Weißen am Grünen Tisch verloren haben.

Noch immer ist nicht über den Einspruch des Sportclubs gegen den Abzug des Unentschieden am zweiten Spieltag in Rüdinghausen entschieden worden. Beim Aufsteiger aus Witten setzten die Gelsenkirchener Stürmer Salissou Emile ein, obwohl laut der Passstelle in Duisburg keine Einsatzgenehmigung für den Afrikaner vorgelegen haben soll.

"Unser Geschäftsführer Carsten Terboven hat die Tage noch einmal beim Verband angerufen und sich nach dem Stand der Dinge erkundigt", berichtet Hassels Fußball-Abteilungsleiter Dirk Teimel. "Dort teilte man ihm lediglich mit, dass unsere Beschwerde eingegangen sei. Einen Termin für die Verhandlung des Falls haben wir noch nicht und in diesem Jahr wird das wohl auch nichts mehr."[infobox-right][imgbox-right]http://www.revierkick.de/include/images/gallery/img_thumb_166.jpg Gefunden in: RevierSport.[/imgbox]Ab Februar 2007 werden reviersport.de und revierkick.de zu einem neuen Sportportal verschmelzen.[/infobox]

Die Arbeitsweise in Duisburg löst nicht nur beim SCH Schulterzucken aus. Auch in anderen Vereinen häuft sich der Unmut über den WFLV. "Obwohl wir uns im Recht fühlen, muss man davon ausgehen, dass unsere Eingabe keinen Erfolg haben wird", rechnet man in Hassel laut Teimel inzwischen mit einem Punkt weniger auf dem Konto.

"Durch die Erfolge der Mannschaft in den letzten Wochen ist das zum Glück nicht mehr ganz so schlimm", freut sich der BP-Angestellte vielmehr darüber, dass die Elf von Spielertrainer Christoph Schlebach im sportlichen Wettbewerb Boden gut gemacht hat. "Die Jungs zeigen endlich das, was in ihr steckt. Leider haben wir im letzten Heim-Match gegen Erndtebrück in der letzten Minute den Sieg aus der Hand gegeben, sonst würden wir noch besser dastehen."

Während sich das Spitzen-Quartett von Sprockhövel bis Gladbeck schon etwas abgesetzt hat, peilt Hassel Rang fünf an. "Wir wollen natürlich nun den Aufwärtstrend fortsetzen und kommenden Sonntag in Schwerte die Hinrunde, die so schlecht begonnen hat, positiv beenden", betont Teimel und denkt schon einen Schritt weiter: "Und dann wollen wir doch mal sehen, ob nicht auch in Gladbeck etwas zu holen ist!"

Autor:

Kommentieren