Das Spiel des Handball-Bundesligisten TSV Dormagen am Samstag (15.00 Uhr) beim TBV Lemgo ist nach dem Tod von Junioren-Nationalspieler Sebastian Faißt am Donnerstagabend abgesagt worden. Hintergrund der Absage ist die Beerdigung des 20-Jährigen, die am Samstag im Schwarzwald stattfindet.

Handball: Dormagener Spiel in Lemgo nach Tod von Faißt abgesagt

Spieler reisen zur Beerdigung

sid
05. März 2009, 21:03 Uhr

Das Spiel des Handball-Bundesligisten TSV Dormagen am Samstag (15.00 Uhr) beim TBV Lemgo ist nach dem Tod von Junioren-Nationalspieler Sebastian Faißt am Donnerstagabend abgesagt worden. Hintergrund der Absage ist die Beerdigung des 20-Jährigen, die am Samstag im Schwarzwald stattfindet.

Die Dormagener Spieler wollen an der Beerdigung ihres Teamkollegen teilnehmen. Am Donnerstagmorgen hatten die Spieler des Aufsteigers nach langem Überlegen noch erklärt, dass sie in Gedenken an Faißt in Lemgo auflaufen wollten. "Wir sind davon überzeugt, dass auch Sebastian dies so gewollt hätte", sagte TSV-Kapitän Florian Wisotzki. Faißt, der am Samstag 21 Jahre alt geworden wäre, war am Dienstagabend bei einem Junioren-Länderspiel gegen die Schweiz in Schaffhausen völlig unvermittelt zusammengebrochen und wenig später gestorben.

Nach der Obduktion beim Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich gab die Polizei in Schaffhausen am Donnerstag ein Herzversagen als Todesursache an. Der deutsche Mannschaftsarzt Professor Dr. Kurt Steuer, der mit weiteren Notärzten vergeblich versucht hatte, Faißt zu reanimieren, hatte zunächst vermutet, dass bei dem Rückraumspieler ein Gefäß im Hirn geplatzt sei.

Alle weiteren Bundesliga-Begegnungen des Wochenendes sollen direkt nach dem Anpfiff von den Schiedsrichtern für eine Gedenkminute für Sebastian Faißt unterbrochen werden. Die Spieler laufen mit Trauerflor auf.

Autor: sid

Kommentieren