Skilangläuferin Claudia Nystad wird nach dem Eklat bei den nordischen Ski-Weltmeisterschaften keine Strafe vom Deutschen Skiverband (DSV) erhalten. Das bestätigte Pressesprecher Stefan Schwarzbach.

Nystad kommt trotz "Stinkefinger" straffrei davon

"Ich bin völlig entspannt"

sid
27. Februar 2009, 12:59 Uhr

Skilangläuferin Claudia Nystad wird nach dem Eklat bei den nordischen Ski-Weltmeisterschaften keine Strafe vom Deutschen Skiverband (DSV) erhalten. Das bestätigte Pressesprecher Stefan Schwarzbach.

Nach dem Siegerehrung für die überraschend zu Silber gelaufene deutsche Frauen-Staffel hatte es eine kurze Aussprache zwischen der 31-Jährigen und Bundestrainer Jochen Behle gegeben. Anschließend ging es zur Medaillenfeier gemeinsam in eine Pizzeria.

"Direkt nach dem Rennen ist man sehr emotional. Ich entschuldige mich für die Geste. Sie hat nicht Jochen Behle gegolten", sagte Nystad. Die Oberwiesenthalerin hatte im Zusammenhang mit der Diskussion um Frauen-Chefcoach Ismo Hämäläinen heftige Kritik an Behle geübt ("Es ist mir wurscht, was er sagt") und anschließend die Geste mit dem Mittelfinger gemacht. Behle stand direkt links neben ihr.

Behle nahm den Eklat nach außen hin gelassen: "Ich bin völlig entspannt. Wenn sie so gut läuft, kann sie öfter so eine Reaktion zeigen."

Autor: sid

Kommentieren