Nachdem Schalke 04 mit Ailton und Mladen Krstajic zwei Spieler von Werder Bremen für die kommende Saison verpflichtete, hat Bremen nun Interesse an Schalkes verliehenem Angreifer Emile Mpenza.

Neuer Ärger zwischen Bremen und Schalke?

12. Februar 2004, 15:31 Uhr

Nachdem Schalke 04 mit Ailton und Mladen Krstajic zwei Spieler von Werder Bremen für die kommende Saison verpflichtete, hat Bremen nun Interesse an Schalkes verliehenem Angreifer Emile Mpenza.

Bahnt sich erneuter Ärger zwischen Werder Bremen und Schalke 04 an? Das Interesse der Hanseaten an Stürmer Emile Mpenza könnte zu einem neuen Konflikt mit den "Königsblauen" führen. Die Gelsenkirchener, die mit lukrativen Gehaltszahlungen zur neuen Saison Stürmer Ailton und Verteidiger Mladen Krstajic aus Bremen abgeworben hatten, besitzen bis 2006 die Transferrechte an dem zur Zeit an Standard Lüttich ausgeliehenen Angreifer. "Ohne unsere Zustimmung wird es keinen Transfer geben", erklärte Schalke-Manager Rudi Assauer.

Werder Bremens Sportdirektor Klaus Allofs hat die Spekulationen über einen Wechsel des Belgiers zum Bundesliga-Tabellenführer ohne ein klares Dementi zur Kenntnis genommen. "Natürlich gibt es einige Kandidaten, die für uns als Stürmer in Frage kommen, aber Namen habe ich nie genannt und werde sie auch in Zukunft nicht nennen", sagte der ehemalige Nationalspieler am Donnerstag.

Er war nach Querelen bei den Königsblauen im Spätsommer 2003 auf Leihbasis in seine belgische Heimat zurückgekehrt. Gegenüber dem kicker-Sportmagazin hatte der 25-Jährige bestätigt, vom Bremer Interesse an seiner Person gehört zu haben, aber nähere Auskünfte dazu verweigert.

Schalke will Ablösesumme für Mpenza

Rudi Assauer hat unterdessen bereits für den Fall eines Wechsels seine Forderungen nach einer Ablösesumme angemeldet: "Wir begrüßen alles, was dazu führt, dass der FC Schalke ein paar Euro in die Kassen bekommt."

Mit Bremens Wunschkandidat Nummer eins für die Nachfolge des zu Schalke 04 wechselnden Torjägers Ailton, Nationalspieler Mirko Klose, werden laut Allofs am Rande des Gastspiels des 1. FC Kaiserslautern am Sonntag (17.30 Uhr) keine Verhandlungen stattfinden: "Das ist nicht unser Stil, unser Interesse an einer Verpflichtung Klose ist bekannt."

Auch die Gespräche mit Stürmer Ivan Klasnic, dessen Kontrakt bei den Hanseaten zum Saisonende ausläuft, seien noch längst nicht abgeschlossen. Allofs: "Es gibt da unsererseits keine Deadline."

Autor:

Kommentieren