Mit einer gehörigen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hat Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt den nächsten Tiefschlag abgewendet. Am 21. Spieltag bezwangen die Norddeutschen Außenseiter MT Melsungen nach einem Fünf-Tore-Rückstand noch 33:26 (13:16) und verkürzten mit 26:16 Punkten den Rückstand auf die Champions-League-Plätze zumindest auf drei Zähler.

Flensburg wendet nächsten Tiefschlag ab

Melsungen nach Kraftakt geschlagen

sid
17. Februar 2009, 22:22 Uhr

Mit einer gehörigen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hat Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt den nächsten Tiefschlag abgewendet. Am 21. Spieltag bezwangen die Norddeutschen Außenseiter MT Melsungen nach einem Fünf-Tore-Rückstand noch 33:26 (13:16) und verkürzten mit 26:16 Punkten den Rückstand auf die Champions-League-Plätze zumindest auf drei Zähler.

Nach einem völlig verunsicherten Beginn verhinderten die Gastgeber die dritte Pflichtspielniederlage in Folge erst mit einer engagierten Leistung nach der Pause. Der dänische Europameister Lars Christiansen war zwei Tage nach der Champions-League-Pleite in Montpellier mit 13 Toren bester Werfer für die Mannschaft von Trainer Per Carlen. Die Melsunger, bei denen Daniel Valo (7) am häufigsten traf, liegen mit 13:29 Punkten weiter vier Zähler vor dem Relegationsrang.

Autor: sid

Kommentieren