Siegen hat im kurzfristig angesetzten Test beim hessischen Oberligisten RSV Würges einen 1:0-Sieg eingefahren. SF-Trainer Peter Nemeth ist zufrieden: „Das war okay.“ Bakary Sinaba erzielte das goldene Tor.

NRW-Liga: Ballgeflüster vom Sonntag

Rechtsstreit in Delbrück

15. Februar 2009, 21:21 Uhr

Siegen hat im kurzfristig angesetzten Test beim hessischen Oberligisten RSV Würges einen 1:0-Sieg eingefahren. SF-Trainer Peter Nemeth ist zufrieden: „Das war okay.“ Bakary Sinaba erzielte das goldene Tor.

Gütersloh: Bella
Stephan Eggert hat eine Magen-Darm-Grippe überstanden. Neuzugang Darius Duda absolviert noch Aufbautraining. Auch „Last Minute-Verpflichtung“ Cyrille Florent Bella hat seine Spielberechtigung erhalten. Derweil hat Lars Schröder sein Comeback im Teamtraining verschoben.

Düsseldorf: Dreimal Ari
Die Reserve der Fortuna gewann den Test gegen Landesligist FSV Vohwinkel mit 7:0. Tore: Erkan Ari (3), Ben Abelski und Kevin Dauser (je 2). Weiter im Lazarett: Lukas van den Bergh (Bänderverletzung), Sascha Wolf (Knie), Benjamin Venekamp (Grippe) sowie Marcel Gaus (muskuläre Schwierigkeiten).
RWE II: Bemmel
Zu einem internationalen Freundschaftsspiel kommt es Dienstag, 17. Februar. Die U23 von Rot-Weiss Essen stellt sich beim niederländischen Drittligisten SC Bemmel vor. Das Spiel in Bemmel, wenige Kilometer nördlich von Nijmwegen, findet um 19.45 Uhr im Sportpark Ressen (Wegbeschreibung unter www.scbemmel.nl.) statt.

Siegen: „nannitat-tv.de“
Es wird nun bewegte und vertonte Bilder von den Heimspielen der Sportfreunde geben. Verantwortlich dafür ist nannitat-tv.de. Der Service wird dem Verein und den Zuschauern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Köln: Lazarett
Die Kölner Fortunen Sascha Jagusch (Achillessehne), Andreas Moog (Oberschenkelzerrung), Stephan Glaser, Ramin Waraghai sowie Ermir Halili (alle Grippe) benötigen medizinische Betreuung.
Delbrück: Richter
Im März will sich der Delbrücker SC mit den Akteuren und dem Coach an den Verhandlungstisch setzen. Der Kontrakt von Daniel Richter wurde durch den DSC gekündigt, bei Coach Steffen Enge spielte der Akteur keine Rolle. Der ehemalige Brakeler soll in der Zweitvertretung auflaufen, allerdings wirft der Verein ihm vor, das nicht vertragsgemäß zu machen. Normalerweise hätte das „Papier“ bis zum 30. Juni Gültigkeit. Richter lehnte die Auflösung mit einer Abfindung ab. Nun droht der Weg zum Arbeitsgericht. Montag treffen sich die Parteien zur eventuellen Klärung.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren