Nach fünf Jahren auf Schalke wird Filip Trojan Gelsenkirchen verlassen. Der 1999 als B-Jugendlicher von Slavia Prag gekommene Tscheche ist beim VfL Bochum im Gespräch.

SCHALKE / BOCHUM - Trojan zum VfL

hb
12. Januar 2004, 10:50 Uhr

Nach fünf Jahren auf Schalke wird Filip Trojan Gelsenkirchen verlassen. Der 1999 als B-Jugendlicher von Slavia Prag gekommene Tscheche ist beim VfL Bochum im Gespräch.

Nach fünf Jahren auf Schalke wird Filip Trojan Gelsenkirchen verlassen. Der 1999 als B-Jugendlicher von Slavia Prag gekommene Tscheche ist beim VfL Bochum im Gespräch.

Der Draht zum Revier-Nachbarn ist dabei heißer, als es in der Gerüchteküche brodeln könnte, obwohl Trojan selbst noch clever abblockt. "Ja, ich habe gehört, dass Bochum an mir interessiert ist. Mein Berater steht mit denen im Kontakt, aber ich würde auch gerne in Schalke bleiben. Ich warte darauf, dass man mir ein Angebot macht, aber nicht bis zum letzten Spieltag", gibt sich der Linksfuß nach außen hin noch zu zwei Seiten offen.

Warum S04-Manager Rudi Assauer dem "halben Eigengewächs", das im hauseigenen Fußball-Internat seinen fußballerischen Feinschliff erhielt, nicht längst ein neues Arbeitspapier unter die Nase gehalten hat, bleibt sein Geheimnis. Auch Trainer Jupp Heynckes, der den Umbruch in seiner Mannschaft weiter mit jungen Spielern voran treiben will, hätte Trojan mehr Vertrauen schenken und auf einen Verbleib beim FC Schalke pochen müssen.

So aber reibt man sich an der Castroper Straße schon die Hände. "Das ist ein sehr interessanter Spieler. Im Moment besteht kein Handlungsbedarf, aber im Sommer sieht das anders aus", freut sich Bochums Vorstands-Mitglied Dieter Meinhold über den ablösefreien Zuwachs.

Beim aktuellen Tabellen-Fünften soll Trojan den Südafrikaner Delron Buckley ablösen. Außerdem würde der 20-Jährige nach den Verpflichtungen von Zvjezdan Misimovic (Bayern-Amateure) und Tommy Bechmann (Esbjerg fB) genau in den von VfL-Trainer Peter Neururer angestrebten Verjüngungs-Prozess passen. "Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass Schalke so einen talentierten Spieler ziehen lässt", wundert sich Meinhold nach außen hin, obschon intern bereits Klarheit über den Wechsel besteht.

Bis es so weit ist, will sich Trojan beim FC Schalke weitere Bundesliga-Praxis verschaffen. "Ich versuche, mich auch in diesem Jahr weiter durchzusetzen und so viele Spiele wie möglich zu machen", gibt sich der tschechische "U 21" –Nationalspieler mit seinen bisher sieben Einsätzen, von den en aber nur zwei von Anfang an waren, zufrieden. "Ich muss so gut arbeiten wie im Herbst, dann werde ich auch wieder spielen und meine Leistung zeigen können", nimmt Trojan die Rückkehr von Jörg Böhme ins S04-Team gelassen hin. "Jörg ist natürlich ein guter Fußballer. Ich werde aber alles geben, dass die Entscheidung für den Trainer nicht einfach wird", will der klein gewachsene Dribbelkönig den Platz auf dem linken Flügel nicht kampflos her geben. "Ich hoffe, dass wir uns für den UEFA-Cup qualifizieren, dann habe ich sportlich eine gute Perspektive", betont Trojan. Noch sind es keine Worte zum Abschied...

Autor: hb

Kommentieren