Neues Jahr, altes Spiel. Auch in 2004 kursieren schon wieder jede Menge Spielernamen rund um den FC Schalke. Mahdavikia als Neuzugang, Hajto als Abgang ? Akut ist die Personal-Diskussion ohnehin nicht, denn die S04-Führung wird die Transferperiode bis zum 31. Januar wohl nicht nutzen.

SCHALKE: Neue Spieler erst im Sommer

hb
10. Januar 2004, 13:31 Uhr

Neues Jahr, altes Spiel. Auch in 2004 kursieren schon wieder jede Menge Spielernamen rund um den FC Schalke. Mahdavikia als Neuzugang, Hajto als Abgang ? Akut ist die Personal-Diskussion ohnehin nicht, denn die S04-Führung wird die Transferperiode bis zum 31. Januar wohl nicht nutzen.

Neues Jahr, altes Spiel. Auch in 2004 kursieren schon wieder jede Menge Spielernamen rund um den FC Schalke. Einer davon ist Mehdi Mahdavikia, der den Hamburger SV gerade zappeln lässt. Dem Iraner, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, liegt ein neues Angebot der Hanseaten vor. Angeblich will der Angreifer künftig aber drei Millionen Euro pro Jahr verdienen. Eine zu hohe Hausnummer für die Klub-Führung an der Elbe und sicher auch an der Emscher, zumal auf der rechten Offensiv-Position nicht unbedingt Bedarf besteht.

Ob Tomasz Hajto geht oder nicht, vakant ist viel mehr die rechte Verteidiger-Position. Hier zu Hause ist Jan Kromkamp. Der 23 Jahre alte Verteidiger vom holländischen Ehrendivisionär AZ Alkmaar wird bereits seit Wochen in diversen Foren genannt. Die Schalker Verantwortlichen beziehen wie üblich keine Stellung zu derlei Gerüchten. "Ich kenne viele Spieler", lässt sich Chef-Coach Jupp Heynckes nicht aus der Reserve locken.

Akut ist die Personal-Diskussion ohnehin nicht, denn die S04-Führung wird die Transferperiode bis zum 31. Januar wohl nicht nutzen. "Wir haben die Absicht, mit dem aktuellen Spielerkader weiter zu arbeiten. Im Sommer werden dann neue Spieler kommen", bestätigt Heynckes.

Der Fußball-Lehrer erkennt in seinem aktuellen Kader genug Potenzial, um das für diese Saison gesteckte Saisonziel zu erreichen. "Man hat gesehen, dass wir mit Niels Oude Kamphuis nach seiner Rückkehr deutlich an Qualität gewonnen haben", hebt Heynckes an, um gleich einen Hoffnungsträger ins Spiel zu bringen. "Mit einem fitten Jörg Böhme bin ich daher auch sehr optimistisch, dass wir unser Saisonziel Platz fünf erreichen können", freut sich der 58-Jährige über das bevorstehende Comeback des Linksfußes.

Ansonsten gilt für die Mannschaft: Freifahrt-Scheine werden nicht verteilt, auch wenn einige Spieler einen Vertrauens-Vorschuss beim Coach genießen. "Manche Spieler haben sich in der Hinrunde schon empfohlen, so dass sie jetzt einen Bonus haben", sagt Heynckes, gibt aber zu bedenken: "Aber danach kann ich nicht gehen. Ich versuche eine Mannschaft zu finden, die guten, erfolgreichen und schönen Fußball spielt. Die Leistung im Training und in den Testspielen entscheidet, wer letztlich auflaufen wird. Es gibt keinen Spieler, von dem ich eine erhebliche Steigerung erwarte. Alle müssen mir zeigen, dass sie spielen wollen."

Autor: hb

Kommentieren