Geplante Anleihe stürzt BVB-Aktie in den Tiefflug

22. Dezember 2003, 13:58 Uhr

Das Börsenpapier von Borussia Dortmund ist am Montag um fast acht Prozent abgesackt und notierte kurz nach 12 Uhr den Tagestiefstkurs von 3,46 Euro. Grund für den Absturz ist eine geplante 100-Millionen-Euro-Anleihe.

Die ohnehin schwach notierte Aktie von Borussia Dortmund ist am Montag noch tiefer in den Keller gerutscht. Das Papier verlor bis zum Mittag an der Frankfurter Börse fast acht Prozent und gehörte damit zu den größten Verlierern des Handelsverlaufs. Grund für den Absturz sind die Pläne des BVB zur Aufnahme einer 100-Millionen-Euro-Anleihe, welche die Aktie des einzigen börsennotierten Bundesligisten schwer unter Druck gebracht haben.

Die BVB-Aktie notierte kurz nach 12.00 Uhr auf ihrem Tagestiefstkurs bei 3,46 Euro, nachdem der Eröffnungskurs bei 3,67 Euro taxiert worden war. Am Freitagabend hatten Dortmunder Anteilsscheine zu Börsenschluss bei 3,76 Euro gestanden. Bei Ausgabe der Aktie hatte der Kurs Ende Oktober 2000 exakt 11,00 Euro betragen.

Autor:

Kommentieren