Der FC Bayern München hat im Spitzenspiel des 16. Spieltags einen 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den VfB Stuttgart gefeiert und den Schwaben damit die erste Saisonniederlage zugefügt. Roy Makaay erzielte das Tor des Tages.

Bayern fügen Stuttgart erste Niederlage zu

as
14. Dezember 2003, 10:18 Uhr

Der FC Bayern München hat im Spitzenspiel des 16. Spieltags einen 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den VfB Stuttgart gefeiert und den Schwaben damit die erste Saisonniederlage zugefügt. Roy Makaay erzielte das Tor des Tages.

Roy Makaay bleibt für Bayern München der Mann für besondere Fälle. Dank eines Treffers seines niederländischen Torgaranten (75.) besiegte der deutsche Rekordmeister trotz einer bisweilen schwachen Vorstellung den VfB Stuttgart 1:0 (0:0) und baute seine Serie gegen die Schwaben auf sechs Sieg in Folge aus. Zugleich verkürzten die Münchner den Rückstand auf den neuen Tabellenführer Werder Bremen.

Ohne den bemerkenswerten Auftritt von Makaay, der nach einem Abschlag von Oliver Kahn und einer Unachtsamkeit von Stuttgarts Abwehrspieler Fernando Meira unwiderstehlich davonzog und Torhüter Timo Hildebrandt keine Chance ließ, hätte es für die Bayern aber schlecht ausgesehen. Bis zur glücklichen Führung war die Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld den Gästen unterlegen. Der amtierende deutsche Meister wirkte hilflos, planlos und ratlos und zeigte erst nach der Führung Ansätze von gelungenem Kombinationsspiel.

Der VfB dagegen bot den Bayern sowie 63.000 Zuschauern im ausverkauften Münchner Olympiastadion bis zum unglücklichen Gegentor Anschauungsunterricht in modernem Fußball. Auch ohne die Defensivspezialisten Marcelo Bordon (verletzt) und Zvonimir Soldo (gesperrt) stand die Mannschaft von Trainer Felix Magath gewohnt sicher in der Defensive und ließ den Bayern praktisch keine Luft zum atmen. Die Schwaben waren harmonischer, abgeklärter und geistig beweglicher - auf seiten der Bayern hatte allenfalls die lustige Ringelmütze von Manager Uli Hoeneß unterhaltungswert.

Seine erste Saisonniederlage hätte der VfB sich allerdings ersparen können, wäre er mit seinen wenigen, aber guten Chancen konsequenter umgegangen. Der gute Kevin Kuranyi (8., 66.), Aliaksander Hleb (39.), Philipp Lahm (50.) und Imre Szabics (57.) hatten ausreichend Gelegenheit, die Schwaben in Führung zu schießen.

Autor: as

Kommentieren