Patrick Owomoyela glaubt nach dem 1:1 gegen Leverkusen nicht an ein Fitnessproblem des BVB.

BVB: Owomoyela ist mit dem Punkt zufrieden

"Hätte schlimmer kommen können"

Matthias Dersch
01. Februar 2009, 16:47 Uhr

Patrick Owomoyela glaubt nach dem 1:1 gegen Leverkusen nicht an ein Fitnessproblem des BVB.

Patrick Owomoyela, woran lag es, dass sie wie schon gegen Bremen auch gegen Leverkusen in der zweiten Hälfte eingebrochen sind?

[video]rstv,339[/video]
Da spielen einige Faktoren eine Rolle. Sicherlich sind beide Teams sehr stark, sie decken Kleinigkeiten sofort auf. Man muss auch sehen, dass wir personell ein anderes Team auf dem Platz stehen haben als noch in der Hinrunde. Das sollen jetzt keine Ausreden sein, aber das sind alles kleine Umstände, die eine Rolle spielen.

Was nehmen Sie aus der Partie mit?

Wir dürfen nicht vergessen, dass wir einen Punkt geholt haben. Es hätte schlimmer kommen können.

Sie betonen es: Bayer hätte den Sieg eigentlich mitnehmen müssen. Ein Kraftproblem Ihrer Mannschaft?

Nein, das würde ich nicht sagen. Manchmal ist es so, dass man in Führung liegt und denkt: Okay, jetzt ist ein gutes Stück schon bewältigt. Das darf natürlich nicht passieren.

Wie gehen Sie jetzt die kommende Aufgabe beim FC Bayern an?

Wir müssen uns darauf einstellen, dass sie auf „Teufel, komm raus“ gewonnen wollen. Sie haben natürlich eine enorme Qualität, aber dem sind wir gewappnet. Wir können so ein Team schlagen.

Autor: Matthias Dersch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren