Nun ist es amtlich: Nach Andreas Hinkel bleibt auch Kevin Kuranyi dem Bundesliga-Spitzenreiter VfB Stuttgart erhalten, obwohl zahlreiche Top-Klubs aus dem In- und Ausland um den Nationalstürmer gebuhlt hatten.

Kuranyi bleibt beim VfB

11. Dezember 2003, 13:34 Uhr

Nun ist es amtlich: Nach Andreas Hinkel bleibt auch Kevin Kuranyi dem Bundesliga-Spitzenreiter VfB Stuttgart erhalten, obwohl zahlreiche Top-Klubs aus dem In- und Ausland um den Nationalstürmer gebuhlt hatten.

Dem Bundesligisten VfB Stuttgart ist ein weiterer Coup gelungen: Nationalstürmer Kevin Kuranyi bleibt den Schwaben treu. Dies bestätigte Kuranyis Berater Karlheinz Förster am Donnerstag auf Anfrage des Sport-Informations-Dienstes (sid). "Es war eine richtige Entscheidung für die sportlichen Perspektiven und gegen das Geld. Trainer und Mannschaft haben dabei sicher eine Rolle gespielt, weil Kevin weiß, dass er ihnen einiges zu verdanken hat. Es war auch eine Entscheidung des Herzens", erklärte Förster und ergänzte: "Es handelt sich um eine längerfristige Zusammenarbeit."

Offiziell bekannt gegeben wird die Verlängerung sowie die Dauer des Kontraktes auf einer Pressekonferenz des Bundesliga-Tabellenführers heute Mittag (12.30 Uhr). Kuranyis derzeitiger Vertrag läuft bis 2005.

Ursprünglich wollte sich Kuranyi, der von zahlreichen Klubs im In- und Ausland umworben wurde, erst kurz vor dem Bundesligaspiel am kommenden Samstag gegen den deutschen Meister Bayern München entscheiden. Vor drei Wochen hatte sich bereits Kuranyis Nationalmannschaftskollege Andreas Hinkel für eine Fortsetzung seiner Karriere bei den Schwaben entschieden.

Autor:

Kommentieren