Der FC Schalke 04 hat nach dem UEFA-Cup-Aus nicht klein beigegeben und Hertha BSC Berlin mit einen 3:1-Sieg noch tiefer in die Krise geschossen.

Schalke mit Trotzreaktion in Berlin

ko
01. Dezember 2003, 08:48 Uhr

Der FC Schalke 04 hat nach dem UEFA-Cup-Aus nicht klein beigegeben und Hertha BSC Berlin mit einen 3:1-Sieg noch tiefer in die Krise geschossen.

Bundesligist Schalke 04 hat im Abstiegskampf den erhofften Befreiungsschlag gelandet und gleichzeitig Hertha BSC Berlin noch tiefer in die Krise gestürzt. Die "Knappen" siegten beim Hauptstadt-Klub 3:1 (0:1) und stellten durch ihren zweiten Auswärtserfolg vor 37.325 Besuchern den Anschluss zum gesicherten Mittelfeld her. Denis Lapaczinski erzielte in der 37. Minute zwar die Führung für die Gastgeber, doch Niels Oude Kamphuis (59.), Tomasz Waldoch (68.) und Gerald Asamoah drehten den Spieß drei Tage nach Schalkes UEFA-Cup-Aus bei Bröndby Kopenhagen noch um.

Für Hertha und ihren früher bei Schalke arbeitenden Trainer Huub Stevens brechen schwere Zeiten an. Nach der schon siebten Saisonpleite bleiben die Berliner vorläufig auf einem Abstiegsplatz, der von Manager Dieter Hoeneß bis zur Winterpause geforderte Sprung ins Mittelfeld scheint nicht mehr möglich.

Im Olympiastadion boten beide Mannschaften lange eine mäßige Vorstellung. Schalke wirkte nach dem Spiel in Kopenhagen noch ausgelaugt, und Hertha agierte sehr vorsichtig. Torszenen waren Mangelware. Lediglich nach Eckstößen kam etwas Gefahr auf wie in der sechsten Minute, als Schalkes Sven Vermant per Direktabnahme den Ball knapp über das Tor jagte.

Berlin kam nach einer halben Stunde besser ins Spiel und gab durch Nationalspieler Fredi Bobic zwei Warnschüsse ab (36.). Eine Minute später sogar gingen die Hausherren in Führung. U21-Nationalspieler Lapaczinski sorgte in seinem ersten Saisonspiel von Beginn an für das 1:0. Nach Flanke des fleißigen Luizao faustete Schalkes Keeper Frank Rost den Ball direkt vor Lapaczinskis Füße, und der Ex-Reutlinger hatte keine Mühe einzuschießen.

Im zweiten Durchgang suchten die Gäste verstärkt über die Außenposition die Offensive. In der 58. Minute setzte Vermant per Freistoß von der Eckfahne den aufgerückten Thomas Kläsener ein, doch der Abwehrspieler scheiterte mit seinem Kopfball an Torwart Gabor Kiraly. Eine Minute später sorgte Oude Kamphuis mit einem 18-Meter-Schuss zu seinem zweiten Saisontor für den Ausgleich.

Die Gelsenkirchener drängten nun auf den Führunstreffer. In der 68. Minute zahlten sich die Bemühungen aus, als Waldoch einen Vermant-Freistoß per Kopf zum 2:1 ins Netz verlängerte. Schalke blieb gefährlich und sorgte neun Minuten vor Schluss durch Gerald Asamoah für die Entscheidung.

Autor: ko

Kommentieren