Der Brasilianer Marcelo Bordon hat seinen Verbleib beim Bundesliga-Spitzenreiter VfB Stuttgart auch von der Entscheidung seines Teamkollegen Kevin Kuranyi abhängig gemacht.

Bordon bleibt, wenn Kuranyi mitzieht

24. November 2003, 17:46 Uhr

Der Brasilianer Marcelo Bordon hat seinen Verbleib beim Bundesliga-Spitzenreiter VfB Stuttgart auch von der Entscheidung seines Teamkollegen Kevin Kuranyi abhängig gemacht.

Nach Andreas Hinkel hat auch Marcelo Bordon dem VfB Stuttgart seinen Verbleib versprochen. Aber eine Bedingung stellt der Abwehrmann: neben Hinkel soll auch Nationalspieler Kevin Kuranyi bei den Schwaben bleibt. "Wenn Hinkel und Kuranyi beim VfB bleiben, dann bleibe ich auch. Zumindest ist das meine erste Priorität", sagte der Brasilianer am Montag in der SWR-Sendung "Bundesliga - Nachspiel".

Bordon, der zurzeit durch eine Leistenverletzung außer Gefecht gesetzt ist, fügte hinzu: "Meine Familie fühlt sich wohl. Hier ist alles in Ordnung." In der vorigen Woche noch hatte Bordon erklärt, den VfB ebenfalls verlassen zu wollen, wenn die von anderen Klubs umworbenen Jungstars Hinkel und Kuranyi gingen. Inzwischen hat Nationalverteidiger Andreas Hinkel am vergangenen Samstag vor dem 3:1-Erfolg gegen Hannover 96 bei den Schwaben einen neuen Vertrag zu verbesserten Konditionen bis 2007 unterschrieben.

Autor:

Kommentieren