Der FC Schalke 04 hinkt in der Bundesliga derzeit weit hinter seinen Ansprüchen hinterher. Für Manager Rudi Assauer bedeutet die 0:1-Heimpleite gegen Hansa Rostock aber keinen Rückschlag.

Assauer: "Schritt zurück, aber kein Rückschlag"

23. November 2003, 13:12 Uhr

Der FC Schalke 04 hinkt in der Bundesliga derzeit weit hinter seinen Ansprüchen hinterher. Für Manager Rudi Assauer bedeutet die 0:1-Heimpleite gegen Hansa Rostock aber keinen Rückschlag.

Rudi Assauer bezeichnet die 0:1-Schlappe vor heimischer Kulisse gegen Hansa Rostock als "Schritt zurück, aber kein Rückschlag". Im Interview erteilt der Schalke-Manager den Spekulationen um einen frühzeitigen Wechsel von Ailton zu den "Knappen" eine Absage.

Frage: "Herr Assauer, die 0:1-Heimniederlage gegen Hansa Rostock ist nach zuletzt ansteigenden Leistungen ein herber Rückschlag, oder?"

Rudi Assauer: "Es ist ein Schritt zurück, aber kein Rückschlag. So etwas wird immer vorkommen. Wir waren optisch überlegen, haben aber unsere Chancen nicht genutzt und beim Gegentor einen anfängerhaften Fehler gemacht."

Frage: "Während die Schalker Stürmer das Tor nicht treffen, erzielt Ailton ein Tor nach dem anderen. Holen Sie ihn schon in der Winterpause?"

Assauer: "Ailton spielt bei Werder Bremen."

Frage: "Bis zum Saisonende?"

Assauer: "Davon gehe ich aus. Werder wird ihn nicht freigeben."

Frage: "Jung-Nationalspieler Andreas Hinkel hat seinen Vertrag beim VfB Stuttgart bis 2007 verlängert. Den hätten Sie gerne für die neue Saison gehabt, nicht wahr?"

Assauer: "Wir haben nicht mit ihm verhandelt. Es gab nie ein Angebot."

Frage: "Auch nicht für seinen Klubkollegen Kevin Kuranyi?"

Assauer: "Auch für ihn nicht."

Frage: "Und wie finden Sie, dass Hinkel in Stuttgart bleibt?"

Assauer: "Das ist normal, in Ordnung."

Frage: "Müssen Sie nach der Niederlage jetzt in der Tabelle nach unten schauen?"

Assauer: "Wenn du die Treppe runtergehst, musst du immer nach unten schauen, sonst fällst du runter."

Frage: "Zufrieden können Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf aber nicht sein."

Assauer: "Haut drauf, wenn ihr wollt. Ich kanns nicht ändern. Was wollt ihr hören? Soll ich in die Luft springen und in Jubelstürme ausbrechen?"

Autor:

Kommentieren