Wattenscheid 09 soll in Zukunft die

Schalke plant Kooperation mit Wattenscheid

31. Oktober 2003, 11:46 Uhr

Wattenscheid 09 soll in Zukunft die "Talentschmiede" von Schalke 04 werden. Die Gelsenkirchener wollen mit dem Nord-Regionalligisten zusammenarbeiten und ein Schalker "Farm-Team" in der Amateur-Liga etablieren.

Der FC Schalke 04 wird ab der kommenden Saison mit dem Nord-Regionalligisten Wattenscheid 09 zusammenarbeiten. Zwar stehen die genauen Details für die künftige Kooperation noch nicht fest, doch sind sich die jeweiligen Gremien beider Vereine über die Ansätze ihrer Zusammenarbeit so gut wie einig.

Schon in der Winterpause sollen einige Spieler der Schalker Amateure nach Wattenscheid wechseln, um den drohenden Absturz des früheren Bundesligisten in die Oberliga zu verhindern. Im nächsten Sommer wird sich der "königsblaue" Unterbau vom Spielbetrieb der Regionalliga zurückziehen, dafür wird eine neu formierte Wattenscheider Mannschaft als Schalker "Farm-Team" fungieren.

Kooperation bringt Vorteile für beide

Das Ziel ist, Wattenscheid mittelfristig wieder in die 2. Liga sowie die bisher viertklassige Wattenscheider Reserve in die Regionalliga zu führen. "Die Zusammenarbeit mit Schalke ist die moderne Version, unserem Verein eine Zukunft zu geben. Wir wollen die SG Wattenscheid nicht verschachern, sondern vielmehr am Leben erhalten", sagt 09-Präsident Rüdiger Knaup: "Für uns ist es doch eine riesen Wertschätzung, dass sich Schalke mit diesem Vorschlag durchaus anfreunden kann." Für beide Seiten hat die Zusammenarbeit, die schon einmal vor drei Jahren angedacht, dann aber nur halbherzig durchgeführt wurde, Vorteile.

Der Etat für den Spielbetrieb der jetzigen Amateur-Mannschaft dürfte nicht wesentlich geringer ausfallen als die Summe, die man demnächst in den Erhalt der Wattenscheider und somit den eigenen Unterbau stecken wird.

Schalker Amateure spielen im Lohrheide-Stadion

Zudem können sich die Gelsenkirchener den teuren Umbau des Parkstadions, das man unlängst der Stadt Gelsenkirchen abgekauft hat, sparen. Statt hier das im Pflichten-Katalog der WM 2006 geforderte Kleinstadion bauen zu müssen, hat man mit dem Lohrheide-Stadion bereits eine Arena in größerem Format, in der die Schalker Amateure schon seit Saisonbeginn spielen.

Bis Mitte November hat sich Schalke-Manager Rudi Assauer Bedenkzeit erbeten, wie das angedachte Konzept in die Tat umgesetzt wird. Das dann wohl fertige Modell will 09-Präsident Rüdiger Knaup bei der Wattenscheider Jahres-Hauptversammlung im Dezember vorstellen.

Autor:

Kommentieren