Die Verletztenmisere bei Borussia Dortmund geht in die nächste Runde. Nun fällt auch Abwehrspieler Ahmed Madouni für sechs Wochen aus. Der Franzose zog sich im Spiel bei Eintracht Frankfurt einen Außenbandriss zu.

Dortmund muss sechs Wochen auf Madouni verzichten

05. Oktober 2003, 12:55 Uhr

Die Verletztenmisere bei Borussia Dortmund geht in die nächste Runde. Nun fällt auch Abwehrspieler Ahmed Madouni für sechs Wochen aus. Der Franzose zog sich im Spiel bei Eintracht Frankfurt einen Außenbandriss zu.

Borussia Dortmund gehen langsam aber sicher die Spieler aus. Nun müssen die Schwarz-Gelben auch noch auf Abwehrspieler Ahmed Madouni verzichten. Der Franzose zog sich im Auswärtsspiel beim Aufsteiger Eintracht Frankfurt (1:0) einen Außenbandriss im rechten Sprunggelenk zu und wird deswegen für sechs Wochen ausfallen. Madouni erlitt die Blessur einen Tag vor seinem 23. Geburtstag, als der Frankfurter Jermaine Jones bei einem Schussversuch den Ball nicht richtig traf, dafür aber den Fuß des Dortmunders.

Nach der Rückkehr des von einer Lungenentzündung genesenen Jan Koller, der in Frankfurt bereits wieder auf der Bank saß, umfasst das Dortmunder Lazarett somit weiterhin elf Spieler. Bis zum nächsten Pflichtspiel am 15. Oktober im UEFA-Cup gegen Austria Wien hofft Trainer Matthias Sammer auf die Rückkehr von Flavio Conceicao (Muskelfaseriss) und Tomas Rosicky (Blinddarmoperation).

Vorerst nicht zur Verfügung stehen die Langzeitverletzten Evanilson, Torsten Frings, Guy Demel (alle Kreuzbandriss), Otto Addo (Kreuzbandanriss), Marcio Amoroso, Leandro (beide Innenbandanriss), Christoph Metzelder (Achillessehnenverletzung) und Juan Fernandez (Innenbanddehnung).

Autor:

Kommentieren