Das Personalkarussell beim TUSEM nimmt weiter Fahrt auf, während die Gesamtforderungen der Gläubiger von Insolvenzverwalter Jens Schmittmann auf 2,15 Millionen Euro taxiert werden.

TUSEM Essen: Personal rotiert

Farkasovsky für Casanova

15. Januar 2009, 07:59 Uhr

Das Personalkarussell beim TUSEM nimmt weiter Fahrt auf, während die Gesamtforderungen der Gläubiger von Insolvenzverwalter Jens Schmittmann auf 2,15 Millionen Euro taxiert werden.

Mit Sergio Ruiz Casanova verlässt ein weiterer Leistungsträger den Klub. Der neue Verein des Rückraummannes, der 2004 vom ThSV Eisenach kam, steht noch nicht fest. „Wir danken Sergio für sein langjähriges Engagement“, betont Geschäftsführer Dr. Niels Ellwanger.

Für Ersatz im linken Rückraum ist bereits gesorgt, zumal sich Casanovas Abschied schon seit längerem andeutete. Vom ungarischen Vertreter DKSE Debrecen kommt Martin Farkasovsky ins Ruhrgebiet. Der Slowake, der im erweiterten Aufgebot für die Weltmeisterschaft in Kroatien steht, wurde ebenso wie Schlussmann Michal Shejbal beim slowakischen Spitzenverein Kosice ausgebildet. Bevor er im Sommer nach Debrecen wechselte, nahm er in der letzten Spielzeit mit dem tschechischen Team Banik Karvina an der Champions League teil.

„Mit Martin konnten wir einen Spieler gewinnen, der eine sehr große Erfahrung mitbringt. Er wird uns auf dieser wichtigen Position gut unterstützen können“, ist Manager Stefan Hecker von dem 24-Jährigen überzeugt.

Autor:

Kommentieren