Trotz großer personeller Probleme hat Borussia Dortmund mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den SC Freiburg im vierten Heimspiel den vierten Sieg gefeiert. Ewerthon gelang in der 68. Minute der entscheidende Treffer.

Dortmund siegt mit Rumpfelf gegen Freiburg

27. September 2003, 17:30 Uhr

Trotz großer personeller Probleme hat Borussia Dortmund mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den SC Freiburg im vierten Heimspiel den vierten Sieg gefeiert. Ewerthon gelang in der 68. Minute der entscheidende Treffer.

Dank Ewerthon bleibt Borussia Dortmund im heimischen Westfalenstadion ohne Punktverlust und hält Anschluss an die Spitzengruppe der Bundsliga. Der Brasilianer besiegelte mit seinem zweiten Saisontreffer einen schwer erkämpften 1:0 (0:0)-Erfolg über Aufsteiger SC Freiburg. Das letzte Aufgebot der Westfalen, die auf elf Akteure verzichten mussten, beendeten die Erfolgsserie der Südbadener, die zuvor fünf Spiele in Folge unbesiegt blieben.

Vier Tage nach dem 2:1-Erfolg der ersatzgeschwächten Borussia im Erstrunden-Hinspiel des UEFA-Cups bei Austria Wien taten sich die Gastgeber in der ersten Halbzeit sehr schwer. Allzu behäbig im Spielaufbau und ohne Torgefahr in der Offensive blieben folglich brisante Szenen im Strafraum der Gäste Mangelware.

Lediglich ein Volleyschuss des ansonsten schwachen Giuseppe Reina sowie ein Distanzschuss von Nationalspieler Christian Wörns stellten die Freiburger vor Probleme. Vor 78.000 Zuschauern im Westfalenstadion zeigten jedoch die Breisgauer zuviel Respekt, um Kapital aus der allgemeinen Verunsicherung der Schwarz-Gelben zu schlagen.

Erst nach dem Wiederanpfiff präsentierten sich die Freiburger wesentlich frecher und besaßen durch Zlatan Bajramovic und Alexander Iaschwili hochkarätige Möglichkeiten. Anschließend kam Dortmund besser ins Spiel, wobei der eingewechselte Amateur David Odonkor sowie der erst 18 Jahre alte Bundesliga-Debütant Sahr Senesie für wesentliche Belebung im BVB-Angriff sorgten. Fast folgerichtig erzielte Ewerthon mit einem Schuss von der Strafraumgrenze die 1:0-Führung für den sechsmaligen deutschen Meister.

Autor:

Kommentieren