Hajto wegen Hehlerei verurteilt

18. September 2003, 14:50 Uhr

Tomasz Hajto vom FC Schalke 04 ist vom Essener Landgericht zu einer Geldstrafe von 180.000 Euro verurteilt worden. Dem Polen wird vorgeworfen, Abnehmer einer Zigaretten-Schmugglerbande gewesen zu sein.

Schalke-Profi Tomasz Hajto ist um 180.000 Euro ärmer: Der Pole wurde am Donnerstag vom Landgericht Essen zu einer Geldstrafe wegen angeblicher Hehlerei verurteilt. Hajto soll in drei Fällen insgesamt 110 Stangen Zigaretten Gewinn bringend veräußert haben. Laut Anklage soll Hajto zu den Kunden einer im Ruhrgebiet tätigen Zigaretten-Schmugglerbande gezählt haben. Die sechs polnischen Angeklagten waren geständig.

Verwunderung löste das Urteil bei Schalke-Manager Rudi Assauer aus: "Das ist ein schöner Schlag. Du kannst einen erschießen und bist nach zwei Tagen draußen, andererseits hast du bei steuerlichen Sachen gleich zehn Jahre an den Backen," erklärte der Gelsenkirchener nach dem Urteil.

Autor:

Kommentieren