Schalke 04 ist auf der Suche nach einem neuen Stürmer bei UI-Cup-Finalgegner SV Pasching fündig geworden. Der Österreicher Eduard Glieder wird die Königsblauen nach der Absage von Fernando Morientes verstärken.

Schalkes Morientes-Ersatz soll Glieder heißen

hew
31. August 2003, 18:11 Uhr

Schalke 04 ist auf der Suche nach einem neuen Stürmer bei UI-Cup-Finalgegner SV Pasching fündig geworden. Der Österreicher Eduard Glieder wird die Königsblauen nach der Absage von Fernando Morientes verstärken.

Der neue Stürmer ist endlich gefunden. Nach langer Suche hat der FC Schalke 04 den Österreicher Eduard Glieder unter Vertrag genommen. Die Königsblauen liehen am Sonntag den Nationalspieler bis zum Saisonende aus. Wunschkandidat Fernando Morientes vom spanischen Rekordmeister Real Madrid hatte zuvor aus finanziellen Gründen abgesagt.

"Edi wird uns weiterhelfen und ist auf jeden Fall jemand, der gern für Schalke 04 spielt", sagte Manager Rudi Assauer über den 34-Jährigen, der in der laufenden Saison acht Tore in der österreichischen Bundesliga und sechs Treffer im UI-Cup erzielte. Glieder, der bereits am Sonntag beim "Tag der offenen Tür" vor über 60.000 Schalke-Fans als Neuzugang offiziell vorgestellt wurde, gab das Kompliment zurück: "Wenn man ein Angebot von Schalke erhält, packt man die Koffer und fährt hin."

Nicht im UEFA-Cup spielberechtigt

Für den siebenmaligen Nationalspieler, der bislang vier Tore für Österreich erzielte, will Pasching laut österreichischen Medienberichten als Ersatz den deutschen Ex-Nationalspieler Carsten Jancker von Udinese Calcio verpflichten. Für den UEFA-Pokal ist der Österreicher allerdings nicht spielberechtigt, weil er bereits im UI-Cup spielte. In diesem Wettbewerb, den die Schalker im Finale gegen Pasching gewannen, machte Glieder auf sich aufmerksam.

"Bei unseren Videostudien der Paschinger Auftritte im UI-Cup war unverkennbar, dass er einen ausgeprägten Torriecher besitzt. Vielleicht ist er hierzulande noch nicht so bekannt, aber ich kann versichern: Man wird sich diesen Namen merken müssen", sagte Trainer Jupp Heynckes, der sich nach dem Weggang des Belgiers Emile Mpenza einen weiteren Stürmer gewünscht hatte.

Morientes und Forssell hatten abgesagt

Von den Kandidaten, zu denen anfangs neben Morientes auch der Finne Mikael Forssell (Chelsea London) gehört hatte, blieb am Ende nur noch Glieder übrig. Der spanische Nationalspieler Morientes wechselte zum AS Monaco, Forssell wurde vom FC Chelsea an den FC Birmingham ausgeliehen.

Autor: hew

Kommentieren