Die Leidenszeit von Dede dauert (noch) länger als erhofft.

BVB: Dede nicht nach Marbella

Reha in Donaustauf

Matthias Dersch
09. Januar 2009, 12:09 Uhr

Die Leidenszeit von Dede dauert (noch) länger als erhofft.

Der Brasilianer, der sich vor seinem Rückflug nach Deutschland am letzten Sonntag noch optimistisch zeigte, mit ins Trainingslager nach Marbella fliegen zu können, wird am heutigen Freitag nicht in den Mannschaftsflieger steigen.

Eine Nachuntersuchung bei BVB-Doc Dr. Markus Braun führte zu dem Schluss, dass es für den 30-Jährigen besser ist, anstatt ins sonnige Spanien ins kalte Donaustauf zu fahren. Im dortigen Reha-Zentrum des bekannten Physiotherapeuten Klaus Eder soll das Knie, in dem sich Dede im ersten Bundesliga-Spiel der Saison gegen Bayer Leverkusen das Kreuzband riss, aufgebaut und auf die künftigen Belastungen vorbereitet werden.

Schon vorher musste der Linksverteidiger seine Hoffnungen auf ein Comeback im DFB-Pokalspiel gegen Werder Bremen (28.01.) begraben, weil ihn eine Schienbeinentzündung in Folge einer Zahn-Erkrankung im Zeitplan um drei Wochen zurückwarf.
Mitte Februar sollen die BVB-Fans ihren Publikumsliebling - wenn alles glatt läuft - dann endlich wieder in Aktion erleben können.

Autor: Matthias Dersch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren